Schnellauswahl

Premier League: Blitzstart des „Man-City-Titelexpress“

Premier League - West Ham United v Manchester City
Fünf Tore, aber dennoch nicht gänzlich zufrieden: Pep Guardiola.(c) Reuters (JOHN SIBLEY)

Neue Saison, altes Duell: Manchester City und Liverpool begeistern.

London. Nach dem Turbostart ins Meisterrennen für Jürgen Klopp und Pep Guardiola bahnt sich eine umgehende Neuauflage des Titelduells der Vorsaison an. Die 4:1-Kampfansage von Klopps Liverpool zum Premier-League-Auftakt gegen Norwich konterte Manchester City prompt mit einem Torfestival. Und mit dem 5:0 bei West Ham war Coach Guardiola noch nicht einmal zufrieden. „Fünf Tore sind ein perfekter Start, aber die erste Halbzeit war weit davon entfernt, wo wir sein wollen“, meinte der Startrainer.

Der Zweikampf zwischen Englands Spitzenteams, die am Ende der Vorsaison nur ein Punkt trennte, geht nahtlos weiter. Die Zeitung „Manchester Evening News“ lobte nach den Toren von Gabriel Jesus, dreimal Raheem Sterling und Sergio Agüero bereits den „Man-City-Titelexpress“, den auch der „Nonsens“ mit dem neuen Videobeweis „nicht zum Entgleisen bringt“.

Ein zweites Tor von Jesus war nach Eingreifen des Video-Assistenten aberkannt, das zweite von Sterling hingegen bestätigt worden. Agüeros Strafstoß musste zudem nach Videobeweis wiederholt werden – zum Glück für den Argentinier, der im ersten Versuch noch gescheitert war.

Auch wenn sich City anfänglich schwertat, wirkte der Kantersieg wie schon Liverpools Auftritt als deutliches Statement in Richtung der Titelkonkurrenz. Bis zum direkten Duell im November sehen beide Trainer noch Verbesserungsbedarf. Guardiola vermisste den „Rhythmus“, Klopp sprach von „Fehlern, die während der Saison nicht mehr passieren“.

Liverpools Stimmung wurde durch die Wadenverletzung von Goalie Alisson getrübt. Beim europäischen Supercup gegen Chelsea (Mittwoch, 21 Uhr, live Dazn) wird der Brasilianer fehlen. Sonst habe er „nichts Schlechtes zum Spiel zu sagen“, meinte Klopp. Nach einem Norwich-Eigentor trafen Mo Salah, Virgil van Dijk und Divock Origi in Anfield – wo die Fans nach 30 Jahren endlich wieder eine Meisterschaft feiern wollen. (red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.08.2019)