Schnellauswahl

Saudi Aramco steigt bei Reliance ein

Der saudische Ölriese Saudi Aramco steigt beim indischen Mischkonzern Reliance ein.
Der saudische Ölriese Saudi Aramco steigt beim indischen Mischkonzern Reliance ein.APA/AFP/FAYEZ NURELDINE

Ende 2020 oder Anfang 2021 will Saudi Aramco an die Börse.

Riad/Dubai/Mumbai. Der saudische Ölriese Saudi Aramco steigt beim indischen Mischkonzern Reliance ein. Am Öl- und Chemikaliengeschäft von Reliance will die weltgrößte Erdölfördergesellschaft 20 Prozent übernehmen. Es handle sich dabei um eine der größten Auslandsinvestitionen, die je in Indien getätigt worden seien, sagte Reliance-Chef Mukesh Ambani. Der Deal bewerte die Sparte mit 75 Mrd. Dollar inklusive Schulden, für den 20-prozentigen Anteil werde Reliance 15 Mrd. Dollar erhalten.

Saudi Aramco wollte sich dazu nicht äußern. Der Zweck der Übernahme dürfte aber sein, sich breiter aufzustellen. Für das erste Halbjahr wies der Ölriese am Montag einen Nettogewinn von 46,9 Milliarden Dollar aus. Das ist zwar ein Rückgang von zwölf Prozent binnen Jahresfrist, unter anderem wegen niedrigerer Ölpreise. Dennoch bleibt Saudi Aramco das Unternehmen mit den höchsten Gewinnen weltweit. Unter den börsennotierten Konzernen machte Apple den meisten Gewinn mit 31,5 Milliarden im Halbjahr.

 

Weltweit höchste Gewinne

Aramco sprach „trotz der gesunkenen Ölpreise“ von „soliden Resultaten“. Der Konzern hatte sich im April im Zuge einer Anleiheplatzierung erstmals in die Bücher schauen lassen – und dabei astronomische Gewinne enthüllt. Demnach summierte sich der Nettogewinn im Vorjahr auf 111,1 Mrd. Dollar. Damit ist der Konzern das gewinnträchtigste Unternehmen der Welt. Geplant ist ein Börsengang von Aramco, der bei einer Platzierung von fünf Prozent bis zu 100 Mrd. Dollar einbringen könnte. Der Börsengang ist Teil eines wirtschaftlichen Reformprogramms, das Saudi-Arabien unter anderem unabhängiger vom Öl machen soll. Er könnte Ende 2020 oder Anfang 2021 stattfinden.

Der Börsegang war ursprünglich 2018 geplant gewesen, dann aber auf Eis gelegt worden. Kürzlich waren die Börsepläne wieder aufgegriffen worden: Saudi Aramco führe mit einer Gruppe von Investmentbanken Gespräche, um einen möglichen Gang an den Aktienmarkt zu erörtern, berichtete Bloomberg Anfang Juli unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. (ag./red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.08.2019)