Schnellauswahl

Indische Regierung lockert Blockaden in der Kaschmir-Region

Ein Bild aus der Stadt Srinagar im indischen Unionsstaat Jammu und Kaschmir - noch herrscht Ausgangssperre.
Ein Bild aus der Stadt Srinagar im indischen Unionsstaat Jammu und Kaschmir - noch herrscht Ausgangssperre.APA/AFP/TAUSEEF MUSTAFA

Der Justizminister spricht von einer verbesserten Sicherheitslage. Die Ausgangssperre und die Blockade von Internet und Telefon sollen gelockert werden.

Die indische Regierung hat nach eigenen Angaben mit der Aufhebung der tagelangen Blockaden in der Himalaya-Region Kaschmir begonnen. Die Restriktionen wie gesperrte Telefonnetze, Internetzugänge und eine Ausgangssperre würden im Unionsstaat Jammu und Kaschmir "stufenweise gelockert", erklärte ein Sprecher des indischen Innenministeriums am Dienstag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Nach Rücksprache mit den örtlichen Behörden sei die Kommunikation im vergleichsweise sicheren Jammu bereits wieder hergestellt worden. Zuvor hatte der indische Justizminister K. K. Venugopal von einer verbesserten Sicherheitslage im indischen Teil Kaschmirs gesprochen. Von unabhängiger Seite gab es zunächst keine Bestätigung für die Erklärung des Ministeriumssprechers. Am Dienstagnachmittag waren Anrufe in Kaschmir weiterhin nicht möglich, auch das Internet war offenbar nicht zugänglich.

Nach Angaben des Sprechers wurden medizinische Einrichtungen in der Region "ungehindert" versorgt. Der Zugang zu Medikamenten sei in jedem Krankenhaus sichergestellt worden. Auch eine Autobahn durch den Unionsstaat könne ohne Einschränkungen befahren werden.

Die indische Regierung hatte die Blockaden am 4. August verhängt, einen Tag später strich Neu-Delhi den in der Verfassung festgelegten Sonderstatus mit Autonomierechten für die Himalaya-Region. Die Behörden versuchten damit, erwartete Anti-Regierungs-Proteste zu unterbinden. Kaschmir wird auch vom mit Indien verfeindeten Nachbarland Pakistan beansprucht.

(APA/AFP)