Schnellauswahl

Forscher arbeiten an Impfung gegen Katzenallergie

Die Impfung wird den Katzen verabreicht, die Antikörper gegen das allergieauslösende Protein Fel d 1 bilden.

Neue Hoffnung gibt es für alle Katzenhaarallergiker. Schweizer Forscher der Universitätsklinik Zürich sind dabei, Symptome der Katzenallergie auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Forschungsgruppe HypoPet AG hat angekündigt, an einer Impfung zu arbeiten, die das Glykoprotein Fel d 1, das sich hauptsächlich im Fell der Katzen befindet, zu verringern. Etwa zehn Prozent der westlichen Bevölkerung reagieren allergisch auf das Protein.

Geimpft wird aber nicht der Mensch, sondern die Katze. "Wir freuen uns sehr diese Daten zu veröffentlichen, die zeigen, dass unsere HypoCat-Impfung in der Lage ist, ein hohes Level an Antikörpern in Katzen zu produzieren. Diese Antikörper binden und neutralisieren das Fel d 1 Allergen, das von den Tieren produziert wird", sagt Gary Jennings, CEO der HypoPet AG in einer Aussendung.

Dies sei ein Schlüsselfaktor für das Projekt, für vier separate Studien mit 54 Katzen durchgeführt wurden. Alle Katzen weisen die gewünschten Antikörper auf. HypoPet plant nun, diese Innovation in den USA und Europa einzuführen und ist mit den Aufsichtsbehörden im Gespräch. Zur Markteinführung soll es in etwa drei Jahren kommen.

>>> Artikel von HypoPet AG und Journal of Allergy and Clinical Immunology 

(chrile)