Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Außenpolitik

Salvinis gefährliches Spiel

Matteo Salvini.
Matteo Salvini.(c) REUTERS (CIRO DE LUCA)
  • Drucken

Schicksalswoche in Rom: Am Dienstag debattiert der Senat über ein Misstrauensvotum gegen Regierungschef Conte. Gelingt Innenminister Salvini der Griff nach der Macht?

Rom. Das kommt davon, wenn man Senatoren kurzerhand aus den Ferien holt: Statt einer politischen Debatte um die Regierungskrise des Landes schien die drängendste Frage der vergangenen Tage in Rom zu sein, welcher Politiker nun am braungebranntesten ist. Auch die Medien griffen die Frage freudig auf, schrieben am nächsten Tag vom „gebräuntesten politischen Anführer in der Geschichte Italiens.“

Vizepremier und Innenminister Matteo Salvini ist seit Wochen bereits wieder im Wahlkampfmodus. Während einer Sommertour durch die Strandbäder des Landes gibt er den nahbaren Volksvertreter mit Bauchansatz. Dabei hat Salvini das Land gerade in eine schwere politische Krise gestürzt: Der Chef der rechten Lega und aktuelle Juniorpartner in der Koalition mit der Fünf-Sterne-Bewegung hat die gemeinsame Regierung am 8. August überraschend platzen lassen. Wie es nun weitergeht, wird sich wohl in dieser Woche klären, wenn Noch-Ministerpräsident Giuseppe Conte sich am Dienstag der Debatte im Senat stellt.

Unterdessen sprach sich auch die Spitze der Fünf-Sterne-Bewegung gegen die Weiterführung einer Regierung mit der rechten Lega aus. Lega-Chef und Innenminister Matteo Salvini sei kein glaubwürdiger Partner mehr, so Fünf Sterne-Chef Luigi Di Maio und mehrere Spitzenpolitiker der Partei am Sonntag.