Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Hongkong gehen nach 80 Protesttagen die Gasmasken aus

Joshua Wong war das Gesicht der Demokratieproteste 2014. Seine Verhaftung (und die seiner und Mitstreiterin Agnes Chow) dient zur Abschreckung. Stunden später sind Wong und Chow am Freitag wieder aus dem Polizeigebäude gegen Kaution entlassen worden.
Joshua Wong war das Gesicht der Demokratieproteste 2014. Seine Verhaftung (und die seiner Mitstreiterin Agnes Chow) dient zur Abschreckung. Stunden später sind Wong und Chow am Freitag wieder aus dem Polizeigebäude gegen Kaution entlassen worden.(c) Getty Images (Chris McGrath)
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Polizei verhaftet vor geplanten Demonstrationen am Samstag den bekannten Aktivisten Joshua Wong und seine Mitstreiterin. Die Angst, dass die Regierung Notstandsgesetze verhängen könnte, geht um.

„Jiayou – Durchhalten – Hongkong“ oder „Gegen Polizeigewalt“. Ein Flyer nach dem anderen säumt die Mauer einer Passantenbrücke in einem Randbezirk der chinesischen Sonderverwaltungszone. Auf der anderen Seite des Victoria Harbour, auf Hongkong Island, deuten an den Wänden der Fußgängerpassagen nur mehr weiße Papierfetzen auf die Protestnotizen hin. Ein Ausdruck der Zerrissenheit, die die Finanzmetropole prägt: Während Regierungschefin Carrie Lam immer entschlossener gegen die mehr als 80 Tage dauernden Demonstrationen vorgeht, geben die Regierungsgegner ihren Widerstand nicht auf. Und kurz vor einem wichtigen Jahrestag der Bewegung am Samstag verhärteten sich die Fronten weiter.