Schnellauswahl

Sie können (nicht) gewinnen

Rendi-Wagners Körper wurde in der „Zeit im Bild“ zum Thema.
Rendi-Wagners Körper wurde in der „Zeit im Bild“ zum Thema.GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk

Vom Inhalt zum Salatblatt – Pamela Rendi-Wagners Körper wurde plötzlich einer Analyse unterzogen. Warum werden Politikerinnen nach ihrem Aussehen und ihrem Privatleben beurteilt?

Montagabend, „Sommergespräch“ im ORF, SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner ist an der Reihe. „Zeit im Bild 2“-Moderator Armin Wolf hat die „Kurier“-Chefredakteurin, Martina Salomon, zur Analyse eingeladen. Und, was sagt sie zum Auftritt Rendi-Wagners? „Eine Top-Frau“, antwortet Salomon, „sehr sympathisch, sie vereint Karriere und Kinder.“ Dennoch habe sie das Gefühl, Rendi-Wagner sei „nicht authentisch“, „nicht angekommen im Politikbusiness“: „Jetzt hat sie sogar gesagt, sie hat ein Cordon bleu gegessen letzten Freitag. Ich glaube ihr kein Wort. So, wie sie ausschaut, wird sie sich eher von ein paar Salatblättchen ernähren.“

Salomons Kommentar über Rendi-Wagners Körper wurde danach zum Ausgangspunkt von Diskussionen. Würde man über Politiker auch so sprechen? Spielt es eine Rolle, wie Rendi-Wagner aussieht, wenn es um ihre Fähigkeiten als Parteichefin geht?