Der Maurer hat bald ausgedient

imago images / Winfried Rotherme

Neuerungen in der Lehrlingsausbildung: Bau-Innung will ihre Lehrangebot ausbauen.

Unter den Lehrlingsausbildnern ist die Initiative nicht ganz unumstritten: „Ist es wirklich sinnvoll, Lehrlinge ab dem zweiten Lehrjahr mit einem kostenlosen Tablet zu ködern?“, wird hier (oft nur hinter vorgehaltener Hand) gefragt. Und: „Ist es sinnvoll den Ausbildungsplan mit Digitalisierungsthemen zu überfrachten, während Grundzüge des Berufs vernachlässigt werden?“

Die Landesinnung Bau Wien jedenfalls versucht, ihre Lehrberufe attraktiver zu machen. So wurden etwa die Namen geändert: Der Maurer wurde mit Jahresbeginn zum Hochbauer, der Schalungsbauer zum Betonbauer. Nur beim Tiefbauer blieb die Bezeichnung gleich. Inhaltlich soll ab dem kommenden Jahr moderne Baustellentechnik einfließen: digitale Vermessung, Building Information Modeling (BIM), Elektronisches Datenmanagement (EDM) und Betontechnologie sind neue Arbeitstechniken.

Zudem soll ab 2020 eine spezielle „Kaderlehre“ angeboten werden, die eine vertiefende betriebswirtschaftliche Ausbildung und einen zusätzlich wählbaren technischen Schwerpunkt vorsieht.

(red.)


[PQI65]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.09.2019)