Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Ausland

Ein Fan der Gelbwesten wird Roms Topdiplomat

Luigi Di Maio ist Italiens neuer Außenminister.
Luigi Di Maio ist Italiens neuer Außenminister.(c) APA/AFP/FILIPPO MONTEFORTE (FILIPPO MONTEFORTE)
  • Drucken

Die Nominierung von Luigi Di Maio zum italienischen Außenminister ist umstritten: Der 33-jährige Fünf-Sterne-Anführer hat bisher international vor allem mit Patzern und Provokationen auf sich aufmerksam gemacht.

Rom/Wien.Für seine Nominierung als neuer italienischer Außenminister hat Luigi Di Maio gleich einen eigenen Hashtag erhalten, inzwischen ein Internet-Hit in Italien: Auf #DiMaioagliEsteri sieht man den breit lächelnden, gebräunten Fünf-Sterne-Anführer unter der Aufschrift: „Gigi geht auf Erasmus“. Ein anderer Twitterer bittet um die „richtige Ministerliste. Der war aber richtig gut, der Witz mit dem Di Maio im Auslandsressort“: Und freilich wird heftigst über Di Maios mangelnde Englischkenntnisse gewitzelt.

Dass der 33-Jährige nun Italiens Topdiplomat wird, ist zweifellos die umstrittenste Ernennung der frisch angelobten Fünf-Sterne-Linksdemokraten-Regierung. Und für viele eine Überraschung. Denn Di Maio, der gemeinsam mit Lega-Chef Matteo Salvini etwas mehr als ein Jahr lang die Populistenkoalition als Schattenpremier geleitet hat, hat sich in dieser Zeit nicht gerade durch diplomatisches Fingerspitzengefühl oder internationales Know-how profiliert.