Kinderbuch der Woche: Wenn die Katze nicht schlafen kann

(c) Thienemann Verlag

„Die Presse" liest Neuerscheinungen. Diese Woche ein Buch für die Allerkleinsten, das sich in der Kunst der Wiederholung übt. In „Schläfst du schon“ wird an allerlei Türen geklopft.

Gerade die Bücher für die ganz Kleinen muss man vor dem Kauf gründlich auf ihre Sympathiewerte abklopfen. Schließlich sollte man sie ein- oder zweihundert Mal vorlesen können, ohne danach eine Aggressionsbewältigungstherapie durchlaufen zu müssen. Bei "Schläfst du schon" sind die Werte durchaus gut: Die Protagonistin ist lieb, aber nicht zuckersüß, die Bilder ruhig, der Ton angenehm.

Die Handlung ist schnell erzählt. Eine Katze mit Einschlafproblemen wendet sich an ihre Freunde. Klopft an Türen, klingelt bei Toren, ruft in Nester und raschelt vor Verstecken. Alle sind müde und schicken sie weg. Das geht so, bis der Morgen anbricht, der erste Freund in Spiellaune angelaufen kommt und die Katze schließlich entdeckt, dass sie müde ist. Constanze Spenglers hübsches Büchlein mit festen Kartonseiten gefällt Eltern und Kindern. Und macht Letztere schläfrig, hoffentlich.

Constanze Spengler: Schläfst du schon? 28 Seiten, 9,99 Euro. Alter: Ab zwei Jahren. Erschienen im Thienemann Verlag.

 

(c) Thienemann Verlag