Schnellauswahl

Udolf-Strobl: "Wir stehen besser da als Deutschland"

Elisabeth Udolf-Strobl
Elisabeth Udolf-StroblHeinz-Peter Bader
  • Drucken
  • Kommentieren

Die österreichische Wirtschaft habe sich von Deutschland emanzipiert, sagt Wirtschaftsministerin Udolf-Strobl. Von der nächsten Regierung erwartet sie Steuersenkungen und eine Aufwertung des Wirtschaftsressorts.

Die Presse: Wirtschaftsthemen sind im Wahlkampf Fehlanzeige, empfinden Sie das auch so?

Elisabeth Udolf-Strobl:
Das Thema findet man nur in Deutschland. Dort sind die Konjunktur und eine mögliche Wirtschaftsflaute ein großes Thema. Aber zum Glück stehen wir sehr viel besser da als Deutschland.

Warum?

Vielleicht, weil bei uns auch der Aufschwung etwas später war. Deshalb ist keine Flaute in Sicht. Wir gehen aus dem Sprint ins normale Tempo über.

Früher hat es doch geheißen: Wenn Deutschland hustet, haben wir schon die Grippe.