„Unsere Milliarden würden die Tresore sprengen“

Markus Stix
„Österreich ist ein Dauerschuldner“, sagt Markus Stix, Chef der Bundesfinanzierungsagentur.Die Presse (Clemens Fabry)

Wie Österreichs oberster Schuldenmanager, Markus Stix, mit dem Niedrigzinsniveau umgeht.

Die Presse: Die niedrigen Zinsen haben Investoren in den vergangenen Jahren vor große Herausforderungen gestellt. Nun flaut die Konjunktur ab, und Anleger fliehen erneut in sichere Häfen – auch in österreichische Staatsanleihen. Ist Österreich ein Krisengewinner?

Markus Stix: Auf der Schuldenseite ja. Österreich war es möglich, sich langfristig zu niedrigen Zinsen zu verschulden. Aber da sind wir nicht die Einzigen. Deutschland oder Holland, die in unserer Vergleichsgruppe sind, haben ebenfalls profitiert. Selbst Staaten mit geringerer Bonität hatten es leichter.

In den vergangenen Jahren ist auch der Schuldenstand der Republik gesunken. Inwiefern hat das bei den Investoren geholfen?