Umfragen: Leichter Rückgang für ÖVP, Platz zwei weiter umkämpft

Präsentation der ÖVP-Wahlplakate
Präsentation der ÖVP-WahlplakateAPA/AFP/JOE KLAMAR

Der Vorsprung der ÖVP bleibt in den aktuellen Umfragen komfortabel. Die SPÖ liegt knapp vor der FPÖ.

Zwei aktuelle Umfragen zeigen gegenüber vorigen Befragungen einen leichten Rückgang (allerdings innerhalb der Schwankungsbreiten) für die ÖVP, die dabei weiter mit großem Abstand auf Platz eins bleibt. Laut einer Umfrage von „Unique Research“ für „ATV“, „Heute“ und „Profil“ würden derzeit 33 Prozent die Partei von Ex-Kanzler Sebastian Kurz wählen. Die SPÖ liegt mit 22 Prozent weiter nur knapp vor der FPÖ (20 Prozent). Die Grünen kämen demnach derzeit auf 13, die Neos auf acht Prozent.

Eine Befragung von Research Affairs für „Österreich“ sieht die ÖVP bei 35 Prozent, gegenüber der Befragung der Vorwoche ein Minus von einem Prozentpunkt. Auch die FPÖ verzeichnet demnach ein Umfrage-Minus von einem Prozentpunkt und liegt in der Befragung mit 19 Prozent hinter der SPÖ mit 22 Prozent. Die Grünen stehen in dieser Umfrage bei elf, die Neos bei neun Prozent.

Ein beinahe identisches Bild zeichnet eine OGM-Befragung für den „Kurier“: Dabei gaben 35 Prozent an, ÖVP wählen zu wollen. Die SPÖ kommt auf 22, die FPÖ auf 20, die Grünen auf elf und die Neos auf acht Prozent.

In einer Umfrage von Demox Research wiederum steht die ÖVP bei 34 Prozent; SPÖ und FPÖ liegen mit 23 und 21 Prozent auch hier knapp beieinander. Den Grünen werden in dieser Umfrage zwölf Prozent prognostiziert, den Neos 7,5. Die Liste Jetzt schafft es in keiner der Befragungen über die Vier-Prozent-Hürde.

Die Schwankungsbreiten der Umfragen liegen zwischen 2 und 3,2 Prozent.