Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Frauen-Bundesliga: St. Pöltens Machtdemonstration, Burgers Viererpack

St. Pölten jubelt
St. Pölten jubelt(c) spusu SKN St. Pölten Frauen
  • Drucken

Der Titelverteidiger baute Champions-League-Frust ab und besiegte Sturm Graz mit 6:0.

Nach der bitteren Niederlage in der Champions League hat St. Pölten in der Bundesliga Frustabbau betrieben. Im Schlagerspiel gegen Vizemeister Sturm Graz feierte der Titelverteidiger einen klaren 6:0-Erfolg und hat damit seine Ambitionen in dieser Saison untermauert.

Annabel Schaschnig eröffnete und beendete den Torreigen im Sportzentrum NÖ (15., 88.). Stefanie Enzinger (56.), Maria Mikolajova (61.), Bernadett Zagor (66./Elfmeter) und Leonarda Balog (72.) besiegelten den klaren Erfolg vor 250 Zuschauern.

Auch in den übrigen Spielen fielen zahlreiche Treffer. Austria/Landhaus triumphierte bei Bergheim mit 7:0. Veronika Slukova (18., 20., 42.), Besijana Pireci (29., 34.), Annalena Wucher (67.) und Martina Mädl (91.) trugen sich in die Schützenliste ein, womit die Wienerinnen im Verfolgerduell mit Sturm zwei Punkte voran liegen.

Bei Neulengbachs 5:0-Sieg in Altenmarkt traf Nina Burger gleich viermal (20., 69., 74., 82.). Die Ex-Teamstürmerin hält damit bei bereits sieben Saisontoren. Schlusslicht Südburgenland punktete mit dem 2:2 in Innsbruck erstmals in dieser Saison.

4. Runde: Altenmarkt – Neulengbach 0:5, Horn – Vorderland 2:0, Wacker – Südburgenland 2:2, Bergheim – Austria/Landhaus 0:7, St. Pölten – Sturm 6:0. Tabelle: St. Pölten (12) vor Austria/Landhaus (10).

Legionärinnen im Check:

Barbara Dunst steuerte einen Treffer zum 4:2-Sieg des FFC Frankfurt gegen Jena bei. Sarah Zadrazil und Marie-Therese Höbinger feierten mit Potsdam einen 2:1-Sieg in Köln. Auch Nicole Billa war mit Hoffenheim in Wolfsburg mit 3:0 siegreich. Carina Wenniger kam bei Bayern Münchens 1:2-Niederlage gegen Leverkusen zu ihrem ersten Ligaeinsatz in dieser Saison. Virgina Kirchberger spielte bei Freiburgs 0:0 gegen Sand ebenso wie auf der Gegenseite Nadine Prohaska durch, Viktoria Pinther wurde bei Zweiteren im Finish eingewechselt.

Nach dem 4:0-Sieg im CL-Sechzehntelfinale bei Fiorentina gastieren Viktoria Schnaderbeck und Manuela Zinsberger mit Arsenal am Montag bei Aufsteiger Manchester United. Sarah Puntigam unterlag mit Montpellier in Bordeaux 0:1.

(swi)