Österreich

Justiz-Notstand: Ein Bezirksgerichtschef klagt an

Gerichtsvorsteher Robert Schrott in einem Saal des Favoritner Bezirksgerichts: „Es wird seit Jahren schwieriger.“
Gerichtsvorsteher Robert Schrott in einem Saal des Favoritner Bezirksgerichts: „Es wird seit Jahren schwieriger.“(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Wie sich der Personalmangel auswirkt und wie man die Situation meistern könnte, erklärt der Vorsteher des Bezirksgerichts Favoriten, Robert Schrott, der „Presse“.

Wien. Robert Schrott ist in Favoriten geboren und in die Schule gegangen. Er weiß, wie der zehnte Bezirk tickt, wie schnell er wächst, und wohin er wächst. „Vor zehn Jahren hatte der Bezirk 173.000 Einwohner. Jetzt sind es 204.000.“ Zum Vergleich: In Linz wohnen 206.000 Menschen. Diese Bevölkerungsentwicklung löst bei Schrott gemischte Gefühle aus. Der 63-jährige Richter ist Vorsteher des Bezirksgerichts Favoriten.