Exporthilfe

Mutig zu sein fällt leichter

Helmut Bernkopf, Mitglied des OeKB-Vorstands.
Helmut Bernkopf, Mitglied des OeKB-Vorstands.(c) OeKB/Sailer

Die Oesterreichische Kontrollbank AG unterstützt bei Exportgeschäften und Investitionen, stellt Finanzierungen bereit und sichert Risken ab. Helmut Bernkopf, Mitglied OeKB-Vorstand, im Interview.

Die OeKB hilft bei der Expansion in neue, vor allem riskante Märkte. Kann man sich Mut kaufen?

Helmut Bernkopf: So einfach ist es nicht. Aber die OeKB macht es Unternehmen deutlich einfacher, ihr Risiko zu reduzieren. Als Bevollmächtigte der Republik Österreich stellt die OeKB Haftungen zum Schutz österreichischer Exporte und Direktinvestitionen vor Auslandsrisken aus. So ermöglichen wir Unternehmen, Geschäfte zu realisieren, die sonst nicht zustande gekommen wären. Darüber hinaus bietet die OeKB zinsgünstige Finanzierungen für Exporte und Beteiligungen im Ausland an.

 

Warum sollten Mittelständler in riskanten Regionen investieren?

Diversifikation spielt eine zunehmend wichtige Rolle. Sich nur auf Deutschland und die EU-Länder als die traditionellen Hauptexportmärkte zu verlassen ist in Zeiten eines nachlassenden Wirtschaftswachstums in Europa keine vernünftige Entscheidung.

Die Exportmärkte der Zukunft liegen im asiatischen Raum, z. B. in China, Indonesien und Vietnam. Interessant sind auch Länder in Afrika, etwa Ägypten, und in Lateinamerika. Dort bieten Mexiko und Brasilien noch einiges an Potenzial.

 

Auch für ein typisches österreichisches KMU?

Ja, auch und insbesondere für KMU. Die österreichische Unternehmenslandschaft besteht vorwiegend aus Klein- und Mittelbetrieben. Nicht wenige von ihnen sind erfolgreiche Nischenanbieter im Technologie- und Umweltbereich. Genau deren Produkte und Dienstleistungen sind in Schwellenländern sehr gefragt.

 

Was hilft Unternehmen beim Einstieg in neue Märkte?

Einerseits die genaue Kenntnis der Märkte. Auch da verfügen die Experten der OeKB über umfassendes Know-how. Zum anderen braucht es ein gutes Produkt, eine klare Strategie und Geduld. Mitunter ist es hilfreich, nicht einfach zu exportieren, sondern sich vor Ort einen Partner für die lokale Produktion zu suchen.

 

Welche Risken können Unternehmen über die OeKB absichern?

Mit den Exportgarantien sichern wir gegen politische und wirtschaftliche Risken im Auslandsgeschäft ab. Unternehmen sind so vor den finanziellen Folgen geschützt, wenn Abnehmer aus wirtschaftlichen oder politischen Gründen nicht zahlen. Bei Auslandsinvestitionen wird die Exportgarantie wirksam, wenn es durch politische Entscheidungen z. B. zu einer Enteignung kommt.

 

Wie funktionieren die neuen „Exportinvest“-Produkte der OeKB für zinsgünstige Finanzierungen für Projekte in Österreich?

Wir wollen damit die heimische Wertschöpfung sichern und den Exporteuren gleichzeitig die Möglichkeit bieten, auf neuen Märkten im Ausland einzusteigen oder zu wachsen. Die „Exportinvest“ ist eine attraktive Finanzierung, mit der Unternehmen ihre Inlandsprojekte, die die eigene Exporttätigkeit absichern oder ausbauen, realisieren.

Diese Finanzierung gibt es auch für nachhaltige Projekte. Von „Exportinvest Green“ profitieren österreichische Exportunternehmen, die bewusst Investitionen in Österreich tätigen, um einen nachhaltigen Beitrag zur Umweltverbesserung zu leisten. Noch ohne „Green“-Aspekt, dafür speziell für eine der wichtigsten Branchen entwickelt, ist die „Exportinvest Hotel“. Sie steht für Hotelbetriebe mit hohen Nächtigungsquoten ausländischer Gäste zur Verfügung.

(c) Beigestellt

OeKB Gruppe

Oesterreichische Kontrollbank AG. Die Unternehmen der OeKB Gruppe erbringen wesentliche Services für die österreichische Exportwirtschaft und den Kapitalmarkt, bieten Dienstleistungen für den Energiemarkt und den Tourismussektor und sind Teil der österreichischen Entwicklungsfinanzierung. All ihre Aktivitäten haben einen deutlichen volkswirtschaftlichen Nutzen, stärken den Standort Österreich und unterstützen die heimische Wirtschaft im globalen Wettbewerb.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.09.2019)