Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Porträt

Ein Triumph für „Mister Order“, den Herrn des Unterhauses

Johnson-Gegenspieler John Bercow.
Johnson-Gegenspieler John Bercow.APA/AFP/TOLGA AKMEN
  • Drucken

John Bercow, der Speaker mit dem Donnerhall, berief das Parlament ein. Seine Mission ist nicht zu Ende.

Wien/London. Ob es Boris Johnson Mittwochmittag zur Wiedereröffnung des Parlaments nach London schaffen würde, kümmerte John Bercow wenig. Zum ehebaldigsten Zeitpunkt ordnete der Speaker, der Vorsitzende des House of Commons, die Zusammenkunft der Abgeordneten aus der Zwangspause an, obwohl der Regierungschef noch bei der UNO in New York sein Programm absolvierte. Labour-Chef Jeremy Corbyn zog beim Parteikonvent in Brighton seine Abschlussrede indes vor. Das allwöchentliche Ritual des Schlagabtauschs zwischen Premier und Oppositionsführer sagte Bercow jedenfalls ab.

Nachdem Lady Brenda Hale das Urteil des Obersten Gerichtshofs verkündet hatte, verlor John Bercow keine Zeit. Mit kaum verhohlenem, verschmitztem Grinsen, mit verstrubbeltem Haar und in einer seiner schrill-bunten Krawatten im Stil der 1990er-Jahre stellte er sich im notorischen Nieselregen vor dem Parlament in Westminister der Reporterschar und kostete seinen Triumph sichtlich aus.