Schnellauswahl
Leopold Museum

Endlich wieder Gerstl in Wien

Blau wie die Treue? In Bezug auf Gerstl eine etwas ironisch gewählte Hintergrundfarbe für diese Zusammenkunft genialer Geister, hier etwa Munch und Gerstl.
Blau wie die Treue? In Bezug auf Gerstl eine etwas ironisch gewählte Hintergrundfarbe für diese Zusammenkunft genialer Geister, hier etwa Munch und Gerstl.(c) leopoldmuseum/deinhardstein19

Fast das ganze Werk des radikalen Wien-um-1900-Malers Richard Gerstl ist nach 25 Jahren wieder in Wien zu sehen. Gepaart mit Zeitgenossen von damals und heute.

Jedes Mal fassungslos. So steht man vor den Schönberg-Bildern Richard Gerstls. Wie jetzt im ersten Raum dieser grandiosen Ausstellung, die das Leopold Museum dem wahren Wiener Oberwildling (nicht Kokoschka!) ausgerichtet hat: Es ist einfach unglaublich, wie Gerstl die Figuren seines Freundes Arnold Schönberg und dessen Gattin – Gerstls Geliebter – Mathilde hier aus der Farbtube herausquetschte und mit Fingern und was auch sonst noch immer formte.