Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Leitartikel

Der Charme von Schwarz-Grün ist wieder da

Werner Kogler und Sebastian Kurz.
Werner Kogler und Sebastian Kurz.(c) REUTERS (BERNADETT SZABO)
  • Drucken
  • Kommentieren

Wie sollen ÖVP und Grüne zusammenkommen? Das Projekt Kurz wäre nicht mehr Kurz' Projekt. Und die Grünen müssten eine andere Partei werden.

Charme. So sagte man damals. Charme habe Schwarz-Grün, hieß es 2002. Sogar der „Falter“ drängte die Grünen des Alexander Van der Bellen in eine Koalition mit Wolfgang Schüssels ÖVP. Heute verspürt man diesen Charme wieder – bevorzugt bei deutschen Journalisten und dem „Falter“-Chefredakteur auf Twitter. Und auch bei jenen, die bei dieser Koalition an August Wöginger denken und auf eine politische Familienzusammenführung hoffen.

Doch wenn der Grünen-Chef dem potenziellen Koalitionspartner noch am Wahlabend von der Bühne aus frech, um nicht zu sagen unverschämt ausrichtet, dass es sich bei dessen Obmann um einen „Kanzlerdarsteller“ handle, bei dessen Anhängern um eine „Sekte“ und bei dessen Partei um eine „rechtspopulistisch“ anmutende, fragt man sich schon, wie so eine Zusammenarbeit funktionieren soll.