Zielstrebig. Casey Cadwallader kam als kreativer Quereinsteiger in die Modebranche.
Mode in Paris

Mugler auf neuem Kurs

Der Amerikaner Casey Cadwallader soll das Modehaus Mugler neu erfinden. Helfen sollte dem Ivy-League-Architekten bei dieser Aufgabe sein skulpturales Gestaltungstalent.

Die Eilversion einer Einführung in das Modeschaffen von Thierry Mugler, dem Enfant terrible der Pariser Achtzigerjahre, dauert 3:58 Minuten. So lange nämlich wie das Video zu George Michaels 1992 releaster Single „Too Funky": Die Supermodels jener Jahre, darunter Linda Evangelista, Nadja Auermann und Tyra Banks, defilieren da in extravaganten, von Mugler entworfenen Kostümen. Nun könnte man sagen, Kostüm- und Modedesign sind an sich zwei verschiedene Dinge – gerade im Fall von Thierry Mugler (sein erster Vorname lautet Manfred, er wurde in eine aus Linz nach Straßburg gezogene Familie geboren) war die Schnittmenge aber immer besonders groß.