Lokalkritik

Testessen im Happy Rabbit

(c) Christine Pichler

Eine Alice-im-Wunderland-Kinderwelt und überraschend gute Küche im Einkaufszentrum.

In Russland braucht man es mit einem Lokal, das nur ein einziges Menü bietet, erst gar nicht versuchen. Je ausufernder das Angebot, desto besser – und dabei stets viel Mediterranes, also Pasta, Beef Tatar, Fisch-Tatar und mittlerweile unbedingt Burrata (aufgrund des seit 2014 herrschenden Lebensmittelembargos in Russland selbst hergestellt). Soweit das Arbeitsmotto selbst in den international bekannten Vorzeigerestaurants von Moskau und St. Petersburg – auch das White Rabbit muss neben seinem „Tasting Menu" eine riesige À-la-carte-Auswahl bereithalten. Die Denkweise „Mehr ist mehr" gilt offenbar ebenso in Wiener Restaurants, hinter denen Russen stecken: Auch die Speisekarte des Happy Rabbit, von Irina und Lazar Safaniev im Einkaufszentrum The Mall in Wien Mitte eröffnet (samt großer Wunderland-Erlebniswelt für Kinder), quillt über. Noch.

Denn in der Küche dieses ansehnlich gestalteten Lokals steht mit Sebastian Neuschler ein Ehrgeiziger, der es zwar gern aufwendig hat, aber eher in Sachen Qualität denn Quantität. Die Speisekarte zu verkleinern steht auf seiner To-do-Liste, auch wenn sein neues Küchenteam deutlich größer ist als jenes in der „Marktlücke" im Karmeliterviertel, wo er zuvor gekocht hat.

(c) Christine Pichler

Von den Lokalchefs im Vorfeld unter anderem nach Georgien geschickt, weiß Neuschler nicht nur, welche Käsesorten man für die Füllung der herzergreifend deftigen und zu jeder Tageszeit köstlichen Teigfladen Khatchapuri (14,50 Euro) mischen muss; er dürfte sich dort auch Inspiration für einen – nicht gerade fettfreien, aber so muss das eben sein – Salat aus Melanzani (11,90) geholt haben: Für diesen werden Melanzanistücke zuerst gedämpft, dann ofengeschmort, dann in Fett gebacken und mit einem multidimensionalen süßsauren Dressing sowie, Stichwort Georgien, Koriandergrün vermischt. Aufregend.

Außerdem auf der Karte: viele mediterrane Gerichte wie Pizza, eine Polentaschnitte mit Artischocken und Pilzen (bei der alle Details stimmen) oder hausgemachte Ravioli mit Wildschweinfüllung, Erbsencreme und Saubohnen (16,90). Das Dressing des Wiesenkräutersalats (etwas mehr Wildnis wäre noch drin, wie meistens) mit gebratenen Calamari (14,50) ist ebenso ausgeklügelt und aufwendig abgeschmeckt wie die Sauce zur Paradeiservielfalt mit Basilikumsorbet und Burrata (12,90). Ein paar inte­ressantere Weine noch (und einen ordentlichen gassenseitigen Eingang), und Wien hätte sein erstes auch abends ernst zu nehmendes Lokal in einem Einkaufszentrum.

Info

Happy Rabbit, im The Mall Wien Mitte, Tel.: +43/(0)664 352 80 11, Restaurant: täglich 10–22 Uhr.

Lust auf mehr Essen & Trinken?

Folgen Sie uns auf Instagram und Facebook für Lokalkritiken, Rezepte, Infos zu Neueröffnungen und Events.

("Die Presse-Schaufenster", 19.07.2019)