Interview

Devendra Banhart: Der mit den Ängsten tanzt

Back to the Roots. Devendra Banhart wird einem seiner Elternteile immer ähnlicher, meint er.
Back to the Roots. Devendra Banhart wird einem seiner Elternteile immer ähnlicher, meint er.(c) Warner Music.

Devendra Banhart hat ein neues Album veröffentlicht: „MA“. Es handelt von japanischer Kultur, aber auch von der Mütterlichkeit.

Der 1981 in Texas geborene, später in Venezuela zweisprachig aufgewachsene Devendra Banhart klingt immer noch wie die Personalunion aus Caetano Veloso und Marc Bolan. Sein zehntes Album, das meisterliche „Ma“, ist unter anderem von japanischer Ästhetik geprägt. Ein Gespräch über Musik, die Mut macht, Stille und Lieder, die nach Yoga klingen.