Dries van Noten arbeitete mit Christian Lacroix an seiner Kollektion.
Pariser Modewochen

Zeit für Gefühle

Ein Vorgeschmack auf Kostüme für die Wiener Oper, zaghaft Nachhaltiges und wiederentdeckte Freude am Modemachen: Highlights der Semaine du Prêt-à-Porter in Paris.

Respekt, Freundschaft, Schaffensfreude: Das waren ein paar der Begriffe, mit denen Dries van Noten die Zusammenarbeit mit seinem Gast-Kodesigner Christian Lacroix im Entwurfsprozess seiner nächsten Sommerkollektion beschrieb. In einem auch als Video verfügbaren Gespräch erörtern die beiden den Verlauf dieser punktuellen Kooperation. Das Ergebnis, eine vielfältige, bunte, von fantastischen Formen gekennzeichnete Kollektion, zählte zu den Höhepunkten der Pariser Modewoche – und zwar auch, weil sich erspüren ließ, dass hier zwei herausragende Kreativgenies etwas Gemeinsames geschaffen haben, das ihnen wahrhaft Freude bereitet. Und, abgesehen von allem anderen, das man in sie hineininterpretieren mag: Freude sollte schließlich die Mode auch ihrer Trägerin, ihrem Träger bescheren.