Meister der Hürden

Hoffnungslose Rekordjagd?

100-m-Weltmeister Christian Coleman (Bahn vier) und die schnellsten Männer der Welt.
100-m-Weltmeister Christian Coleman (Bahn vier) und die schnellsten Männer der Welt.(c) APA/AFP/JEWEL SAMAD (JEWEL SAMAD)

Trotz eindrucksvoller Leistungen waren bei der Leichtathletik-WM in Doha Weltrekorde bis auf zwei Ausnahmen außer Reichweite. Was braucht es, um neue Bestmarken zu ermöglichen? Oder der haben wir die Grenzen der menschlichen Leistungsfähigkeit schon längst erreicht?

Lukas Weißhaidinger ist knapp zwei Meter groß, sein Wettkampfgewicht beträgt 150 Kilogramm. Den Diskus schleuderte der Innviertler bei der Leichtathletik-WM in Doha 66,82 Meter weit, das entspricht in etwa einer Leistung von 6500 Watt, vergleichbar mit zwei großen Waschmaschinen. Der Wurf reichte für Österreichs historische Bronzemedaille. Doch weder seine Bestmarke (68,98 m) noch der Goldwurf des neuen Weltmeisters Daniel Ståhl aus Schweden (67,59 m) kommen auch nur in die Nähe des 33 Jahre alten Weltrekords.