Gesundheit

Wie der Pflegeberuf attraktiver werden soll

2030 werden rund 636.000 Menschen 80 Jahre oder älter sein. Entsprechend stark steigt der Bedarf an Pflegekräften an.
2030 werden rund 636.000 Menschen 80 Jahre oder älter sein. Entsprechend stark steigt der Bedarf an Pflegekräften an.(c) Getty Images (Fancy/Veer/Corbis)

Die Diakonie Österreich fordert mehr frei gestaltbare Zeit für Pflegekräfte, unkompliziertere Zulassungs- bzw. Nostrifizierungsverfahren sowie kostenlose Aus- und Weiterbildungen. Denn 70 Prozent der Ausgaben für Pflege würden über Steuern und Abgaben zurück an die öffentliche Hand fließen.

Wien. Obwohl die Zahl der Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialwesen steigt, werden in Österreich dem Institut für Wirtschaftsforschung (Wifo) zufolge bis 2030 rund 24.000 Pflegekräfte fehlen. Dabei wählen Pflegepersonen ihren Beruf zumeist ganz bewusst und üben ihn nicht aus Mangel an Alternativen aus – viele geben aber wegen der enormen Belastungen in den ersten Jahren wieder auf und wechseln die Branche.