Neue Kommission

Der unmögliche Job des Señor Josep Borrell

Der neue Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, bei seiner Anhörung am Montagabend.
Der neue Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, bei seiner Anhörung am Montagabend.(c) APA/AFP/KENZO TRIBOUILLARD (KENZO TRIBOUILLARD)

Der dritte EU-Vertreter für Außen- und Sicherheit steht vor den Problemen seiner Vorgängerinnen.

Brüssel. Weder seine Verurteilung zu einer Geldstrafe wegen Verstößen gegen das spanische Börsengesetz noch seine harte Linie in der Frage der Unabhängigkeit des Kosovo wurden Spaniens Außenminister, Josep Borrell, zum Fallstrick: Mit den Stimmen aller Fraktionen, ausgenommen der rechtspopulistischen „Identität und Demokratie“, welcher auch die FPÖ angehört, wurde der 72-jährige Katalane nach seiner Anhörung im außenpolitischen Ausschuss des Europaparlaments am Montagabend als nächster Hoher Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik bestätigt.