Neuzulassungen

Österreicher kaufen immer häufiger PS-starke Pkw

DEU Deutschland Baden W�rttemberg Stuttgart 02 05 2019 Autobahn A8 am Flughafen Stuttgart ***
Nachschub an PS-starken Neuwagen(c) imago images / Arnulf Hettrich (via www.imago-images.de)

Insgesamt wurden bis September um 6,3 Prozent weniger Pkw neu zugelassen. Aber jedes sechste Auto hat mehr als 170 PS.

Die Pkw-Neuzulassungen in Österreich haben im September mit 22,4 Prozent, entspricht 21.047 Stück, gegenüber dem Vorjahreswert zugelegt. Das kommt nicht überraschend, gab es im Vorjahr doch eine hohe Zahl an Vorziehkäufen. Demnach müssen alle ab 1.9.2018 neu zugelassen Fahrzeuge gemäß der neuen Testprozedur (WLTP) getestet worden sein. Auch wenn der aus dem WLTP-Verfahren errechnete Wert vorerst noch auf das noch gültige NEFZ zurückgerechnet wird, kann diese Rückrechnung vereinzelt zu erheblich höheren CO2-Emissionen – also zu höheren korrelierten NEFZ-Werten bzw. NEFZ-2.0-Werten – gegenüber den für dieses Fahrzeug in der Vergangenheit gemessenen Werten im Zyklus NEFZ führen. Mit anderen Worten: In manchen Fällen kann es zu einer unerwarteten Erhöhung bei der NoVA oder auch eventuell auch zu einem höheren Sachbezug kommen

Mit den September-Zahlen konnte das Minus im gesamten Jahresverlauf von Jänner bis September gegenüber 2018 auf 6,3 Prozent reduziert werden. In den ersten neun Monaten wurden in Österreich 258.272 Neuwagen ausgeliefert. Rückläufig sind laut Statistik Austria die Zulassungszahlen sowohl bei Autos mit Benzinantrieb als auch bei Dieselautos. Bei den Benzin-Pkw betrug der Rückgang heuer 5,6 Prozent, die Neuzulassungen von Diesel-Pkw waren um 13,6 Prozent geringer. Die Zulassungszahlen von Elektroautos legten zwar mit plus 64,7 Prozent stark zu, allerdings von einem sehr niedrigen Niveau ausgehend.

Unter den Zweirädern stieg die Zahl neu zugelassener Motorfahrräder im Vergleich zur Vorjahresperiode um 10,9 Prozent, Motorräder legten um 8,0 Prozent zu.

Unter den zehn wichtigsten Marken 2019, die zusammen rund zwei Drittel der Neuzulassungen ausmachten, blieb VW Marktführer, obwohl es um 9,6 Prozent weniger VW-Neuzulassungen gab als in den ersten drei Quartalen 2018. Rückläufig entwickelten sich auch die Marken Fiat, Hyundai, Renault, Opel sowie Ford und Mercedes. Zuwächse gab es bei den Marken Skoda, Seat und BMW.

Deutlich zugenommen hat im Jahresvergleich der Trend zu PS-stärkeren Fahrzeugen. Der Anteil von Pkw mit mehr als 125 PS (92 kW) hat um mehr als zwölf Prozent zugenommen. Gar jede sechste Neuzulassung hat mehr als 170 PS (125 kW) im Zulassungsschein stehen.

 

WLTP-Verfahren

Beim WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) handelt es sich um einen Abgastest, mit dem der offizielle Verbrauch, die Reichweite und der Schadstoff-Ausstoß von Autos ermittelt werden. Das Testprotokoll ist deutlich strenger als der für seine zahlreichen Schlupflöcher bekannte Vorgänger NEFZ. Seit September 2018 müssen alle in der EU verkauften Neuwagen mit WLTP getestet worden sein.

NEFZ

Mit dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) werden die EU-Normwerte für Kraftstoffverbrauch und Emissionen in einem gesetzlich vorgeschriebenen Verfahren auf einem Prüfstand ermittelt. Weder die Testwagen noch die Abläufe der Messung dürfen verändert werden. Denn die Rahmenbedingungen sind klar definiert: So muss zum Beispiel immer das Tagfahrlicht des Autos an sein, es muss ein bestimmtes Motoröl verwendet werden, und auch für die Reifen gibt es klare Vorgaben zu Typ und Größe.