Gipfelsturm

Der Puls hämmert, die Blase drückt

Benedikt Böhm im Himalaya.Alex D’emilia

Bergsteiger Benedikt Böhm will in Nepal Geschichte schreiben. Etappe drei auf seiner beschwerlichen Reise.

In weniger als acht Stunden will der deutsche Bergsteiger Benedikt Böhm in einem Zug den 7246 Meter hohen Dhaulagiri VII (Putha Hiunchuli) im Himalaya besteigen – und anschließend auf Ski wieder zurück zum Base Camp (4930 Meter) abfahren.

Alex D’emilia

Nach neun Tagen Marsch über steile Grashänge und Felsgrate erreichte der 41-Jährige am Dienstag das Basecamp auf 4500 Meter Seehöhe. „Die Höhe macht sich jetzt langsam aber sicher bei uns bemerkbar. Kurzatmigkeit nach nur ein paar Schritten. Der Puls hämmert auch im Ruhezustand ununterbrochen. Das lässt die Nächte zu unangenehmen unruhigen Wachzuständen werden. Dazu kommt, dass man eigentlich immer Druck auf der Blase hat“, berichtet Böhm.

Alex D’emilia

Die Möglichkeiten zur Körperhygiene sind begrenzt, entweder die Sonne zeigt sich gnadenlos oder es ist bitterkalt. „Aber es gibt nichts zu jammern. Wir sind alle sechs den Umständen entsprechend gut drauf und bisher sind bei keinem größere Störungen aufgetreten. Der Rest gehört zum Alltag.“ Außerdem seien die Bedingungen gut. „Als wir vom Basecamp aus erstmals den Dhaulagiri VII mit seiner gewaltigen Schneeflanke sehen, wissen wir alle sofort wieder, warum wir hier sind."

Alex D’emilia