Wettbewerb

Lekkerland-Übernahme durch Rewe entscheidet sich in Wien

beigestellt

In Deutschland hat das Bundeskartellamt der Billa-Mutter Rewe bereits grünes Licht für die Übernahme des Fachgroßhändlers Lekkerland gegeben. Die österreichischen Wettbewerbshüter sind noch beim Prüfen.

Das deutsche Bundeskartellamt hat der Billa-Mutter Rewe grünes Licht für die Übernahme des Fachgroßhändlers Lekkerland gegeben. Die Behörde billigte die Pläne für den deutschen Markt ohne Auflagen. "Im Bereich Großhandel mit Lebensmitteln kommen Rewe und Lekkerland auch gemeinsam nur auf unbedenkliche Marktanteile von unter zehn Prozent", begründete Kartellamtschef Andreas Mundt die Freigabe.

Rewe begrüßte die Entscheidung. Lekkerland gewinne unter dem Dach der Rewe-Gruppe "sehr gute Zukunftsperspektiven", sagte ein Sprecher am Mittwoch. Für andere europäische Märkte hatte die EU-Kommission die Pläne bereits bewilligt. Entscheiden über die Übernahme müssen aber noch die österreichischen Kartellwächter.

Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) sieht die Sache kritischer als die deutsche Behörde. "Es steht im Raum, dass die Prüffrist um zwei Wochen durch die Unternehmen verlängert wird. Derzeit sind Auflagengespräche im Laufen", sagte eine BWB-Sprecherin am Mittwoch.

Die BWB hat in Österreich wegen der Lekkerland-Übernahme einen Markttest durchgeführt. Anders als in Deutschland seien dabei erhebliche Bedenken von Marktteilnehmern insbesondere im Markt für die Belieferung von Tankstellen geäußert worden, so die Sprecherin. Lekkerland ist ein Großhändler für Lebensmittel, Getränke, Tabakwaren, Telekommunikation und Non-Food.

Rewe hatte im Mai die Übernahme von Lekkerland angekündigt. Lekkerland zählt Tankstellen, Kioske, Bäckereien, Schnellrestaurants und Einzelhändler zu seinen Kunden. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 12,4 Milliarden Euro eingefahren. Rewe ist ungleich größer. Die Kölner hatten 2018 mit über 360.000 Mitarbeitern in 22 europäischen Ländern einen Umsatz von über 61 Milliarden Euro erzielt. Rewe will mit Lekkerland das Geschäft mit Fertigsnacks für eilige Verbraucher stärken. Auch die Logistik Lekkerlands soll für Rewe ein wichtiger Baustein werden. Mit der Übernahme wollen die Kölner einen neuen Geschäftsbereich "Convenience" aufbauen.

(APA/dpa)