Menschenrechte

Mauthausen-Befreite als „Landplage“: Vor Urteil gegen Österreich

Zeitzeuge Aba Lewit
Zeitzeuge Aba LewitHERBERT NEUBAUER / APA / picture

Straßburger Gerichtshof entscheidet am Donnerstag, ob der Persönlichkeitsschutz für NS-Opfer ausreicht.

Wien/Straßburg. Beim Europäischen Gerichtshof in Straßburg (EGMR) steht am Donnerstag ein Stück österreichischer Vergangenheitsbewältigung auf dem Programm. Der Gerichtshof verkündet seine Entscheidung im Verfahren „Lewit gegen Österreich“, in dem es um die Frage geht, ob der Persönlichkeitsschutz für Opfer der NS-Verfolgung ausreicht. Anlass war die Bezeichnung von Überlebenden des KZ Mauthausen als „Landplage“, gegen die sich Überlebende des Holocaust erfolglos zu wehren versucht haben. Dem Vernehmen wird Straßburg gegen Österreich entscheiden.