Bisher unbekannte Proust-Texte in Frankreich veröffentlicht

Andere (Hand-)Schriften von Proust wurden kürzlich versteigert.
Andere (Hand-)Schriften von Proust wurden kürzlich versteigert.APA/AFP/STEPHANE DE SAKUTIN

In den Novellen und Skizzen geht es auch um Homosexuelität. Der Autor soll deshalb von einer Veröffentlichung abgesehen haben.

Bisher unbekannte Texte von Marcel Proust (1871-1922) sind am Mittwoch in Frankreich veröffentlicht worden. Der Band "Le Mysterieux Correspondant et autres nouvelles inedites" (etwa: Der mysteriöse Korrespondent und andere unveröffentlichte Novellen) beinhaltet Novellen und Skizzen des Autors des berühmten Romanzyklus "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" .

Auf das Erscheinen des Werks hatte die Literaturwelt mit Spannung gewartet. Der Verlag vermutet, dass Proust die Texte damals nicht veröffentlicht habe, weil in ihnen körperliche (auch homosexuelle) Liebe thematisiert wird. Proust habe seine Zeitgenossen nicht schockieren wollen, sagte der Leiter des Pariser Verlags de Fallois, Dominique Goust. Der Schriftsteller hatte die Texte ursprünglich für seinen Erstlingsroman "Freuden und Tage" aus dem Jahr 1896 verfasst. Er habe sie zwei bis drei Jahre vor dem Erscheinen des Buches geschrieben, sagte Goust. Proust sei damals etwa 20 Jahre alt gewesen und noch sehr sensibel.

Entdeckt wurden die Texte schon vor längerem von dem im Jänner 2018 verstorbenen Proust-Spezialisten und Gründer des Verlags, Bernard de Fallois. Später wurde Goust als Nachlassverwalter auf sie aufmerksam.