Diversität

Victoria's Secret zeigt erstmals Plus-Size-Model

Der Wäschekonzern arbeitet mit dem britischen Label Bluebella zusammen. Im Werbesujet ist erstmals auch ein Model in Übergröße zu sehen.

An den überirdisch schönen "Engeln" haben sich die Kundinnen satt gesehen. Seit einiger Zeit steht Victoria's Secret in der Kritik, ein einseitiges und längst überholtes Schönheitsideal zu propagieren und in Sachen Diversität und Female Empowerment nichts zu unternehmen. Das hat sich auch in den Verkaufszahlen niedergeschlagen.

Das soll sich jetzt wohl ändern. Auf Instagram gab der Konzern die Zusammenarbeit mit dem britischen Wäschelabel Bluebella bekannt und zeigt in den ersten Werbesujets auch erstmals das Plus-Size-Model Ali Tate Cutler.

Schritt in die richtige Richtung

“Ich glaube, ich bin die Erste mit Größe 14 bei Victoria’s Secret? Unabhängig davon bin ich ziemlich begeistert, mit einer Marke zusammenzuarbeiten, die ich als Teenager vergöttert habe. Ein großer Schritt in die richtige Richtung für den Körper", schreibt das Model auf Instagram.

"Größe 14 ist eigentlich eine ziemlich normale Größe für Frauen in Amerika und ich glaube wir müssen mehr davon in den Medien und der Mode sehen weil die meisten Frauen diese Größe tragen. Das muss genauso in den Marken und Medien repräsentiert werden", erklärte sie im Gespräch mit E! News.

Übergrößen und Transgender-Model

Erst vor wenigen Monaten wurde das Transgender-Model Valentina Sampaio für eine Kampagne engagiert. Der neue Kurs wurde eingeschlagen, nachdem Marketing-Chef Ed Razek das Label verlassen hatte. Er gab zuvor ein Interview, in dem er mitteilte, keine Plus-Size oder Transgender-Models zu engagieren, weil es bei Victoria's Secret darum ginge, eine Fantasie zu verkaufen.

Für die neue Kampagne in Zusammenarbeit mit Bluebella stand übrigens auch ein Transgender-Model vor der Kamera. Die 24-jährige May Simón Lifschitz.

>> Artikel auf E! News

(chrile)