Quergeschrieben

Nicht Menschlichkeit siegt, sondern der Erwerbstrieb der Genossen

Apropos SPÖ: Wer nicht weiß, wofür er oder sie eigentlich steht, darf sich nicht wundern, wenn die Wähler in Scharen fliehen.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Quergeschrieben"

Die SPÖ, so hat es deren Vorsitzende, Pamela Rendi-Wagner, jüngst im ORF-„Report“ dem Sinn nach beschrieben, werde nun „intensiv und radikal darüber nachdenken“ müssen, wofür die Partei im 21. Jahrhundert denn eigentlich stehe. Das ist insofern interessant, als das 21. Jahrhundert nun ja schon fast wieder 20 Jahre alt ist. Man sollte also meinen, dass die Sozialdemokratie in diesem beachtlichen Zeitraum schon einmal einen Gedanken daran verschwendet haben könnte, wofür sie „im 21. Jahrhundert eigentlich steht“, aber bitte. Man soll ja bekanntlich nichts übereilen.