EM-Qualifikation

Österreichs Arbeitssieg vor halbleeren Rängen

FUSSBALL-EM-QUALIFIKATION: OeSTERREICH - ISRAEL
APA/ROBERT JAEGER

Österreichs Fußballnationalmannschaft feierte in Wien einen hart erkämpften 3:1-Sieg gegen Israel. Das ÖFB–Team blieb lange Zeit vieles schuldig, hat nun aber beste Chancen.

Österreichs Fußballnationalmannschaft hat am Donnerstag einen großen Schritt in Richtung erfolgreicher Qualifikation für die Europameisterschaft 2020 gemacht. Das ÖFB-Team bezwang in Wien Israel mit 3:1 (1:1) und rückte in der Gruppe G damit auf Rang zwei vor, weil Slowenien in Nordmazedonien verlor. Am Sonntag (20.45 Uhr, live ORF 1) trifft Österreich in Laibach auf Verfolger Slowenien – es ist ein Spiel mit richtungsweisendem Charakter.

David Alaba stieß zwar zum Team, hatte seinen Wettlauf mit der Zeit aber verloren. Die Schmerzen, verursacht durch einen Haarriss in der Rippe, waren am Donnerstag immer noch zu groß (siehe Artikel rechts). Für den Wiener rückte Stefan Ilsanker in die Mannschaft, er bildete das Mittelfeldzentrum mit Julian Baumgartlinger. Mit Offensivaufgaben betraut wurde das Quartett Valentino Lazaro, Marcel Sabitzer, Konrad Laimer (wurde rechtzeitig fit) und Marko Arnautović.

Schwacher Beginn

Österreichs Mannschaft wollte von Anfang an überzeugen, mit einer gesunden Aggressivität auftreten, die ersten 20 Minuten aber waren gespenstisch, wie auch die Stimmung auf den Rängen. Nur 26.200 Fans hatten den Weg ins Happel-Stadion angetreten, an der für ein derart wichtiges Länderspiel wahrlich schütteren Kulisse konnten auch die 3333 Gratiskarten, die ein Sponsor am Matchtag unters Volk gebracht hatte, nichts ändern. Der harte Fankern meldete sich in der ersten Halbzeit via Spruchband zu Wort, die absurd hohen Kartenpreise – 66 Euro auf der Längsseite – hielten viele vom Stadionbesuch ab. So war zu lesen: „Die aktuellen Preise sind für viele ein Hohn, leere Ränge trotz guter Leistungen in der EM-Qualifikation.“

Die Anfangsphase dieses Spiels konnte die Laune auf den Rängen nicht heben. Österreich agierte behäbig, den Akteuren unterliefen viel zu viel Ballverluste. Und es dauerte bis zur 26. Minute, bis das ÖFB-Team durch einen Sabitzer-Schuss erstmals gefährlich wurde – die erhoffte Drangphase aber blieb aus. Im Gegenteil: Eran Zahavi brachte Israel nach einem Zuspiel des Ex-Salzburgers Munas Dabbur mit einem perfekten Schuss ins Kreuzeck in Führung (36.). Erinnerungen an das Hinspiel in Haifa wurden wach, als sich Österreich beim 2:4 blamiert hatte und Zahavi gleich drei Mal traf.

Sollte sich die Schmach gegen die von Andreas Herzog trainierte Mannschaft tatsächlich wiederholen? Fodas Mannen zeigten eine Reaktion: Einen Volleyschuss von Arnautović parierte Martziano noch (37.), gegen Lazaros Abschluss aber war der Schlussmann chancenlos. Der 1:1-Ausgleich war ein Mutmacher, doch richtigen Schwung wollte das ÖFB-Spiel bis zum Schluss nicht wirklich aufnehmen.

Die große Chance in Laibach

Nach Wiederanpfiff war Österreich zwar die bessere Mannschaft, es war aber einem Traumtor von Martin Hinteregger zu verdanken, dass die Nummer 27 der Fifa-Weltrangliste gegen die Nummer 86 endlich den Weg auf die Siegerstraße fand. Nach einer Laimer-Flanke nahm sich der Abwehrchef den Ball mit dem Oberschenkel an und verwertete im Stil eines Vollblutstürmers (56.). In der 82. Minute konnte sich Cican Stankovic bei einem Zahavi-Schuss auszeichnen, nachdem er zuvor mehrfach durch Unsicherheiten aufgefallen war. Den Schlusspunkt setzte Sabitzer mit seinem Treffer zum 3:1 (88.) – plötzlich herrschte doch noch richtige Länderspielstimmung.

Am Sonntag gastiert Österreich in Slowenien, nach der 1:2-Niederlage der Slowenen in Nordmazedonien sind die Chancen des ÖFB-Teams beträchtlich gestiegen. Mit einem Sieg in Laibach würde das ÖFB-Team die Tür zur EM 2020 weit aufstoßen.

Ergebnisse:

Österreich – Israel 3:1,

Lettland – Polen 0:3,

Nordmazedonien – Slowenien 2:1.

ÖFB-Aufstellung: Stankovic - Posch (64. Trimmel), Dragovic, Hinteregger, Ulmer - Baumgartlinger, Ilsanker - Lazaro, Laimer (59. Schaub), Sabitzer - Arnautović (82. Gregoritsch).

ÖFB-Spielplan: Slowenien – Österreich (Sonntag, 20.45 Uhr, live ORF 1), Österreich – Nordmazedonien (16.11.), Lettland – Österreich (19.11.)