Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Relax-Guide

Die besten Wellness-Hotels Österreichs

Bereits zum 21. Mal wurde der Wellnessführer Relax Guide veröffentlicht. 20 Tester überprüften anonym 1101 Wellnesshotels in Österreich.

Der starke Aufwärtstrend bei guten Wellnesshotels hält weiter an. "Die Nachfrage nach Qualitäts-Wellnessurlaub ist so groß wie nie - Tendenz steigend", meinte der Herausgeber des Wellnesshotel-Führers "Relax Guide", Christian Werner, in einer Aussendung. Den Hauptgrund für diesen Erfolg sieht Werner in dem hohen Qualitätslevel, das die Spitzenhäuser inzwischen erreicht haben.

Für den aktuellen Guide haben die Tester wieder die gesamte Branche unter die Lupe genommen. Werner: "Wir haben alle 1101 Spa-Hotels in Österreich anonym getestet, knapp 22 Prozent konnten mit mindestens einer Lilie ausgezeichnet werden." Der hohe Anteil an Spitzenhotels ist dem Herausgeber zufolge beachtlich. "Wir haben in Österreich prozentuell fast doppelt so viele Lilien-Hotels wie in Deutschland", unterstrich Werner.

Die guten Häuser können auch in einem gesättigten Markt entspannen: "Dank umfangreicher Investitionen ist die Infrastruktur vor allem in besseren Häusern geradezu perfekt. Dies schlägt sich auch bei der Zahl der Gäste nieder", lobte Werner. Hinzu kommen individuelle Schwerpunkte der Häuser wie Yoga, Wandern, Gourmet oder Kinder, die ebenfalls gut angenommen werden. Für durchschnittliche und unterdurchschnittliche Häuser sei das wirtschaftliche Umfeld hingegen eher schwieriger geworden.

138,22 Euro pro Nacht

Auch die Preisentwicklung ließ Werner zufolge aufhorchen: Die guten Wellnesshotels konnten nämlich eine Erhöhung von 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr durchsetzen. "Und das in einem Umfeld von extrem niedrigen Zinsen und sehr geringer Inflation", ergänzte Werner. Im Schnitt kostet ein gutes Wellnesshotel damit 138,22 Euro pro Person und Nacht.

Es gab aber auch Kritik: "Die Hotellerie hat mit einem eklatanten Fachkräftemangel zu kämpfen, was sich immer häufiger in Mängeln bei der Servicequalität zeige. Hier müssen nicht wenige Hotels nachbessern", unterstrich Werner.

Insgesamt haben in der vergangenen Saison zehn Hotels geschlossen, 15 sind neu hinzugekommen. 50 Hotels wurden besser bewertet, 44 schnitten hingegen schlechter ab als im Vorjahr.

Die Top-Hotels im Überblick

Der Steirerhof, vier Lilien (Steiermark)

Das 5-Sterne-Hotel im steirischen Bad Waltersdorf verfügt über eine hauseigenen Therme mit sieben Pools und 800 Quadratmeter Wasserfläche. Zehn Saunen, Ruheräume und ein Kaminzimmer runden das Wellness-Programm ab.

Reiters Supreme, vier Lilien (Burgenland)

Das größte Privathotel-Spa der Welt liegt in Bad Tazmannsdorf in einer Art 150 Hektar großem Naturreservat. Zwei Hotels sind hier zu finden, das Adults-Only Supreme (5 Sterne) und das Finest Family (4 Sterne S) für Familien (mit drei Lilien ausgezeichnet). Neun unterschiedlich temperierte Pools (Sole, Süßwasser, mineralisiertes Thermalwasser), fünf Saunen, ein Aktivprogramm und regionale Küche laden zum Entspannen ein.

Astoria Resort, vier Lilien (Tirol)

Das Hotel (5 Sterne S) in Seefeld befindet sich im Alleinbesitz von Elisabeth Gürtler (Hotel Sacher). Es zeigt sich laut Relax Guide in "opulenter neoalpiner Modernität". Der Außenbereich mit drei Pools und einem Badeteich ist besonders hervorzuheben, dazu kommen eine schöne Liegewiese, sehr gute Massagen und tägliche Aktivprogramme mit Qi Gong, autogenem Training und Pilates.

Feuerberg Mountain Resort, vier Lilien (Kärnten)

Auf 1800 Metern Seehöhe bietet das Hotel (vier Sterne) einen traumhaften Fernblick in absoluter Naturlage. Der Spa-Bereich des familiengeführten Hotels wird ständig erweitert. Mittlerweile gibt es neuen Pools und neun Saunen. Massagen, Aktivprogramm und die Lage direkt an einem Familienskigebiet sprechen für sich.

>> Mehr Infos zum Relax Guide.

(APA/Red.)