Schnellauswahl
Verkauf

Metro verkauft Mehrheit von China-Geschäft an Wumei

FILE PHOTO: German retailer Metro AG sign is seen on the steps of their headquarters in Duesseldorf
REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Der deutsche Handelskonzern geht eine strategische Partnerschaft mit
dem chinesischem Unternehmen ein.

Der Handelskonzern Metro verkauft die Mehrheit an seinem China-Geschäft an das chinesische Unternehmen Wumei. Wie die Metro AG am Freitag in Düsseldorf mitteilte, geht der Konzern dafür eine strategische Partnerschaft mit Wumei ein und erhält 20 Prozent der Anteile an dem Joint Venture, zu dem Metro China künftig gehört. Den Wert seines China-Geschäfts beziffert die Metro AG auf 1,9 Mrd. Euro. Neben dem 20-Prozent-Anteil erwartet der Konzern durch die Transaktion einen Netto-Mittelzufluss in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro. Der Abschluss wird für das zweite Quartal 2020 angepeilt.

"Die Transaktion spiegelt die starke Geschäftsentwicklung und den Wert von Metro China wider", erklärte Vorstandschef Olaf Koch. Sie sei zudem ein weiterer wichtiger Schritt für die Strategie des Konzerns, "das Portfolio zu vereinfachen und sich zu einem reinen Großhandelsunternehmen zu entwickeln", fügte er hinzu.

Metro ist seit 1996 in China präsent und erzielte dort im Geschäftsjahr 2017/18 einen Umsatz von 2,7 Milliarden Euro. Momentan betreibt der Konzern nach eigenen Angaben 97 Großmärkte in China. Durch den Zusammenschluss mit Wumei erhofft sich Metro für das China-Geschäft demnach Synergien in der Beschaffung und einen besseren Zugang zu lokalen und frischen Produkten.

Insgesamt ist die Metro AG in 36 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit rund 150.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2017/18 machte der Konzern einen Umsatz von 36,5 Mrd. Euro. Für die Einzelhandelskette Real mit ihren 34.000 Mitarbeitern hat die Metro AG im September 2018 den Verkaufsprozess eingeleitet.

 

(APA/AFP)