Schnellauswahl
Broker

Das Ende der Gebühren

Seit Kurzem müssen viele Anleger in den USA für den Handel von Aktien und anderen Papieren nichts mehr zahlen. Die Finanzbranche steht Kopf, für Kleinanleger tun sich Chancen auf.

New York. Die Mitteilung von Charles Schwab erfolgte pünktlich zu Monatsbeginn, und seitdem ist in der Finanzbranche der USA nichts mehr so, wie es einmal war. Sämtliche Kunden müssen  ab sofort keine Gebühren mehr für den Kauf und Verkauf von Aktien bezahlen, verlautete der größte börsennotierte Onlinebroker des Landes. Mehr hat es nicht gebraucht: Während Vertreter von Kleinanlegern jubelten, brach unter den Geldakrobaten an der Wall Street Panik aus.