Edmonton Oilers

Eishockey: Auf den Spuren von Wayne Gretzky

(c) USA TODAY Sports (Vincent Carchietta)

Die zuletzt erfolglosen Edmonton Oilers sind das Team der Stunde der NHL.

New York. Die Diskussion, wer denn nun der derzeit beste Eishockeyspieler des Planeten sei, kreist seit Jahren um Jungstar Connor McDavid, 22, und Altmeister Sidney Crosby, 32. Während aber McDavid mit seinen Edmonton Oilers zuletzt zwei Mal in Folge die Play-offs in der nordamerikanischen NHL verpasst hat, holte Crosby mit dem Starensemble der Pittsburgh Penguins schon drei Mal den begehrten Stanley Cup.

Anfang Oktober fiel der Startschuss für die neue NHL-Saison, und nun sieht es so aus, als wäre auch McDavids Truppe aus Edmonton wieder konkurrenzfähig. Am Samstag haben die Oilers ihre Siegesserie in der NHL weiter ausgebaut. Angeführt von Kapitän McDavid gewannen sie bei den New York Rangers 4:1. Der Sieg im Madison Square Garden war der fünfte im fünften Spiel für die noch unbesiegten Kanadier. Bemerkenswert: Bei allen fünf Erfolgen drehten sie die Partie nach einem Rückstand und stellten damit einen neuen NHL-Rekord auf.

Nicht nur das: Es ist der beste Saisonstart der Oilers seit 1986. Damals spielte Wayne Gretzky für den Klub, die Hockey-Legende holte in den 1980er-Jahren vier Mal den Stanley Cup nach Edmonton.

Eine solche Ära wollte man auch mit McDavid begründen, im Draft 2015 sicherten sich die Oilers den begehrtesten aller Nachwuchsspieler. Der Nummer-eins-Draftpick übertraf die ohnehin schon hohen Erwartungen, auf Anhieb war der Center der neue Superstar der Liga, er wurde wertvollster Spieler und mehrmals Topscorer des Grunddurchgangs. 12,5 Millionen Dollar verdient McDavid pro Jahr und ist damit Topverdiener der Liga. Doch den Oilers mangelte es an Kadertiefe, auch das Verletzungspech schlug zu, zuletzt war vor allem das Unterzahlspiel katastrophal.

Die aktuelle Siegesserie könnte der Befreiungsschlag sein. „Der Start ist das eine, aber wir wollen am Ende der Saison um die Rekorde mitspielen“, erklärte McDavid in New York, wo er ein Tor und ein Assist beisteuerte. Überragender Mann war sein kongenialer deutscher Sturmpartner Leon Draisatl (zwei Treffer , ein Assist).

Am Montagabend treffen die Oilers auf die Chicago Blackhawks. „Es wartet noch viel Arbeit, unser Hockey muss noch besser werden“, meint McDavid.  (joe)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.10.2019)