Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
TV-Notiz

"Im Zentrum": SPÖ-Familienaufstellung, da und dort radikal

Die "Jungen, Wilden" saßen links der Moderatorin (von ihr aus gesehen).
Die "Jungen, Wilden" saßen links der Moderatorin (von ihr aus gesehen).(c) Screenshot ORF
  • Drucken

Die "radikale Erneuerung" der SPÖ war am Sonntag Thema im ORF. Kaum zu stoppen bei dieser Frage war Andreas Babler.

Es gab am Sonntagabend nicht nur einen Moment, in dem Andreas Babler, der seine Partei nicht selten kritisierende SPÖ-Bürgermeister von Traiskirchen, emotional wurde. Oft war es eine Reaktion auf Worte von Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch. Etwa: Es sei ja nett, dass man in der SPÖ "Themen ansprechen" würde. Nur leider würden die Menschen der SPÖ nicht glauben, dass sie auch ihre Interessen durchsetze. Und bei der Formulierung "die Menschen da draußen" würde ihm "immer grausen, wenn er sie hört".

Dabei hatte Deutsch eigentlich nur gelobt, dass die SPÖ die Themen ansprechen würde, die für "die Menschen in diesem Land wichtig sind". Und die seiner Meinung nach ja völlig unstrittig sind. Doch da war es wieder, dieses Credo, das derzeit so viel Tumult in der Sozialdemokratie verursacht: Dass die Richtung ja schon stimme. Welche Richtung das genau ist, wurde also gestern bei "Im Zentrum" diskutiert. Mit einer Gruppe an Gästen, die den Gedanken an eine Familienaufstellung nahe legten: Alle aus dem Kreis der SPÖ, sogar die geladene Politikwissenschaftlerin.