Schnellauswahl
Koalitionssuche

Vorarlberg: ÖVP und Grüne planen "vertiefendes Gespräch"

Die Chef-Koalitionäre Wallner und Rauch.
Die Chef-Koalitionäre Wallner und Rauch.APA/GEORG HOCHMUTH

Die bisherige Schwarz-grüne Koalition will eine Vorstufe von Regierungsverhandlungen starten. Diese sollen dann ab Montag folgen.

Die Vorarlberger Grünen und die ÖVP werden am Donnerstag in ein "vertiefendes Gespräch" und voraussichtlich ab Montag in Regierungsverhandlungen einsteigen. Das erklärte Grünen-Landessprecher Johannes Rauch nach einem zweistündigen Sondierungsgespräch mit ÖVP-Chef Landeshauptmann Markus Wallner. Am Donnerstag soll der Fahrplan festgelegt werden, ab Montag werde über Inhalte gesprochen, so Rauch.

Die Gesprächsrunde am Donnerstag wird schon von den Verhandlungsteams der beiden Parteien bestritten. Für die ÖVP werden außer Wallner auch Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, Klubobmann Roland Frühstück sowie Landesgeschäftsführer Dietmar Wetz am Tisch sitzen. Die Grünen werden vertreten durch Rauch, Landesrätin Katharina Wiesflecker, den wahrscheinlichen zukünftigen Klubobmann Daniel Zadra sowie die Dornbirner Stadträtin Juliane Alton.

Nach Angaben von Rauch wurde im Sondierungsgespräch noch nicht über Inhalte gesprochen. "Wir haben eine gute Gesprächsbasis, der nächste Schritt folgt am Donnerstag", so der langjährige Landessprecher der Vorarlberger Grünen. In der Gesprächsrunde vom Donnerstag gelte es Eckpunkte für die nachfolgenden Koalitionsverhandlungen abzustecken. Nur wenn die Parteien am Donnerstag auf gar keinen grünen Zweig kämen, würden diese abgesagt - wovon nicht auszugehen ist.

Wallner möchte die Regierungsverhandlungen so zeitig abschließen, dass eine Angelobung der neuen Regierung am 6. November möglich wird. Rauch meinte, man werde die Gespräche "so zügig führen wie möglich, so lange wie notwendig".

(APA)