Schnellauswahl
Interview

Kurden-Politiker Salih Muslim: „EU soll Botschafter aus Türkei abziehen“

Der außenpolitische Vertreter der in Nordsyrien regierenden PYD berichtet im „Presse“-Telefoninterview von der verzweifelten Lage im eingekesselten Ras al-Ain. Er richtet einen dringenden Hilfsappell an Europa.

Die Presse: Wie sieht derzeit die Lage in Nordsyrien aus?

Salih Muslim:
Die Türkei greift entlang der gesamten Grenze auf einer Länge von 500 Kilometern an. Die heftigsten Gefechte gibt es um Ras al-Ain und Tal Abyad. Zwischen beiden Städten liegen 150 Kilometer Grenze zur Türkei. Ankara hat hier die Grenztore geöffnet und ihre islamistischen Söldner eingeschleust. Den brutalsten Angriff führt die türkische Armee in Ras al-Ain durch, mit Artillerie und Luftangriffen. Sie rückt mit ihren Söldnern von drei Seiten auf die Stadt vor und will sie einkreisen. Jetzt finden dort gerade Straßenkämpfe statt. Das Spital in Ras al-Ain wurde bombardiert. Wir brauchen Hilfe für die vielen Verletzten. Viele können nicht aus dem Krankenhaus heraus. Wir rufen die Europäer dazu auf zu helfen. Wir müssen diese Menschen sicher aus dem Spital und der Stadt rausbekommen.

Waren Sie auf diese Situation vorbereitet?

Mehr erfahren

Report

Der Krieg gegen die Ärzte in Syrien

Analyse

In Syrien beginnt die postamerikanische Ära

Reportage

Zwei Welten: Lokalaugenschein in Nordsyrien

Waffenruhe verlängert

Putin stoppt türkischen Vormarsch

Zum Thema

„Ich bete, dass Trump sein Herz öffnet“

Analyse

Die Sicht der Türken auf den Einmarsch in Syrien

Türkei/Syrien

Die Zickzack-Diplomatie der USA

Reportage

Nusaybin, Geisterstadt an der syrischen Grenze

Analyse

Warum die Türkei scheitern wird

Naher Osten

Kurden – das Volk ohne eigenen Staat

Interview

„Diese Krise haben wir nicht vorhergesehen“

Türkische Syrien-Invasion

Erdoğans Islamistensöldner im Krieg gegen die Kurden