Schnellauswahl
Die Welt bis gestern

Der Tanzsaal des Tuchhändlers

Flirt auf grüner Wiese. Die Wandmalereien zeigen einen Culture Clash zwischen Landadel und Bauern.
Flirt auf grüner Wiese. Die Wandmalereien zeigen einen Culture Clash zwischen Landadel und Bauern.Wien-Museum

Das Wien-Museum präsentiert seine Dauerausstellung im Haus Tuchlauben 19 neu. Die originalen Wandmalereien aus der Zeit um 1400 laden ein zu einer Mittelalterreise.

Sie gelten als die Keimzelle vieler mittelalterlicher Stadtanlagen: Die Laubengänge. Wo sie noch erhalten sind, wie etwa in Bozen, tummelt sich das öffentliche Leben. Wettergeschützt kann man hier unter Arkaden die Waren präsentieren, von den Lauben betritt man die Geschäftslokale, die Gewölbe. Auch im mittelalterlichen Wien war es so, die Lauben waren auch hier pulsierende Zentren. Als Bauten sind sie verschwunden, überlebt hat ein Straßenname: Die Tuchlauben. Sie erinnern zudem an die mittelalterliche Gewohnheit, bestimmte Gassen nach den dort ansässigen Geschäftszweigen zu benennen.