Stilfrage

Aufsperren, aber richtig!

Schlüsselerlebnisse der besonderen Art.

Ein Türschloss ist etwas Schönes: Einfach zusperren, und niemand kann durch Eintreten stören. Blöd nur, wenn der Schlüssel verschwunden ist. Vor allem, wenn man selbst eintreten möchte.

Schlüsseldienste finden so eine Situation naturgemäß erfreulich. Es wäre auch unnötig, ein Bedauern vorzutäuschen, wenn der Ausgesperrte viel Geld für die Expertise zahlt, die in gefühlten eineinhalb Sekunden eine ins Schloss gefallene Tür wieder öffnet.

Sollte diese aber eine zweifach versperrte Sicherheitstür sein, vor deren Guckloch innen eine Hängegarderobe prangt, dann ist alles anders. Als Kunde kein Bedauern vorzutäuschen, wäre da fast unhöflich. Denn dann können sich die eineinhalb Sekunden zu ebensolchen Stunden erweitern, mit Werkzeug-Holen aus dem Auto, bohren, drehen, schwitzen (und alles zum zuvor ausgemachten Preis). Man würde ja ein Glas Wasser anbieten – wenn die Tür offen wäre.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.10.2019)