Enes singt tragische Popmelodien, Esra rapt über Migration und Feminismus.
Rap

EsRap: Zwischen Orient und Ottakring

Esra und Enes Özmen mischen von „Tschuschistan“ aus die Wiener Rapszene auf.

„Als Tschusch hast du zwei Träume, um zu Geld und Fame zu kommen: Du wirst entweder Fußballer oder Rapper. Alles andere schaut nicht machbar aus.“ Kein Türke träume von Studium und Karriereleiter, sagt Esra Özmen. Sie ist Rapperin und Doktorandin an der Akademie der bildenden Künste. Zusammen mit ihrem Bruder Enes bildet sie das Duo EsRap, das heuer, nach mehr als zehn gemeinsamen Jahren auf der Bühne, sein erstes Album herausgebracht hat. Die Platte heißt „Tschuschistan“. Die erste Single heißt „Der Tschusch ist da“. Es sind Kampfansagen. Die Geschwister, hier geborene Austrotürken in der dritten Generation, finden, dass es Zeit ist, dem Wort Tschusch eine neue Bedeutung zu geben – es soll für Stärke stehen.

Mehr erfahren

Piano Position 1