Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Von den alten Griechen lernen

Kolumne "Hirt on Management": Folge 110. Warum die Kardinaltugenden heute genauso relevant sind, wie vor 2500 Jahren.

In unserer Rubrik „Hirt on Management“ schreibt Michael Hirt, Managementexperte und -berater, Executive Coach und Keynote Speaker alle zwei Wochen über herausfordernde Situationen und kritische Entscheidungen für Manager.

Seit der Antike ist die westliche Zivilisation von vier Kardinaltugenden geprägt, die einen tugendhaften, also sittlich einwandfreien und vorbildlichen Menschen auszeichnen und eine praktische Handlungsanleitung für schwierige Entscheidungen im täglichen Leben bieten.

In der heutigen Kolumne möchte ich Ihnen, anhand von praktischen Managementbeispielen, zeigen, dass diese vier Kardinaltugenden heute noch genauso relevant sind, wie vor 2500 Jahren. Sie stellen insbesondere für Menschen mit hoher Verantwortung eine ausgezeichnete Leitlinie dar.

Die vier Kardinaltugenden sind Klugheit, Gerechtigkeit, Mäßigung und Tapferkeit.

Klugheit

Klugheit, auch Weisheit oder Vernunft genannt, ist die Fähigkeit, in einer konkreten Situation auf Grundlage aller relevanten Faktoren, die richtige Handlung zu setzen.

Klugheit ist, insbesondere für Manager an der Spitze von Organisationen, unbedingte Erfolgsvoraussetzung.

Können in den unteren Ebenen der Organisation noch die meisten Entscheidungen schematisch und relativ standardisiert getroffen werden, so können die großen, richtungsweisenden Entscheidungen, oder auch die kleinen symbolträchtigen Entscheidungen, nur in einer ganzheitlichen und wohl überlegten Art und Weise getroffen werden. Diese ist notwendigerweise multidimensional und auf den konkreten Einzelfall maßgeschneidert.

Manager, die nicht über die Fähigkeit, für offenes und freies Denken in alle Richtungen verfügen, allerdings gepaart mit der Fähigkeit, dieses Denken letztendlich wieder auf den Punkt zu bringen und in konkrete Handlungen umzusetzen, können komplexe Organisationen nicht erfolgreich führen.

Gerechtigkeit

Gerechtigkeit bedeutet, dass Gleiches gleich und Ungleiches ungleich behandelt wird.

Es gibt unterschiedliche Gerechtigkeitsbegriffe, daher muss sich jeder Mensch selber die Frage stellen, nach welchen Wertmaßstäben er oder sie, seine oder ihre Entscheidungen gerecht treffen möchte.

Was für Manager hier wesentlich ist, ist erstens, seine eigenen Wertmaßstäbe für sich klar zu machen und zweitens, diese konsistent einzuhalten.

Die Managementforschung hat gezeigt, dass, innerhalb einer gewissen Bandbreite, Mitarbeiter bereit sind, sich von einem Manager führen zu lassen, dessen Wertesystem nicht komplett mit dem der Mitarbeiter über ein stimmt, so lange dieses Wertesystem vom Manager konsistent eingehalten wird.

Mäßigung

In einer Zeit, die in vielen Bereichen von Exzessen geprägt ist, hört sich Mäßigung nicht sehr attraktiv, sondern eben etwas „mäßig“, an.

Wenn wir Mäßigung aber im Sinne von Besonnenheit, Selbstbeherrschung und gleichmäßigem, vorhersehbaren Verhalten, verstehen, dann erkennen wir, dass es sich dabei um eine sehr wichtige Tugend für Manager handelt.

Erfolgreiches Management ist kein Sprint, sondern ein Marathon, der über viele Jahre bzw. Jahrzehnte konsequent gelaufen werden muss.

Es nützt Ihnen nichts, wenn Sie eine Woche lang eine ausgezeichnete Leistung erbringen und dann in der nächsten Woche total abstürzen und auf diese Art, vollkommen erratisch, durch das Jahr oszillieren.

Was im Management zählt, ist dass man sich auf Sie verlassen kann, dass Sie kontinuierlich und zuverlässig ihre Leistung abliefern.

Tapferkeit

Tapferkeit und Mut sind die Fähigkeit, schwierige Situationen zu bestehen. Auch die Bereitschaft, schwierige Entscheidungen zu treffen und umzusetzen, ohne dabei eine Garantie zu haben, dass Sie keine Nachteile erleiden werden, zählt dazu.

Tapferkeit und Mut sind deswegen so wichtig, weil ohne Tapferkeit und Mut, die anderen Tugenden nicht verwirklicht werden können. Denn tugendhaftes Verhalten erfordert immer ein Einstehen für die eigenen Werte und Werte sind nur dann etwas wert, wenn ich bereit bin, für diese Werte einen Preis zu bezahlen.

Das Wichtigste in Kürze

Die vier Kardinaltugenden Klugheit, Gerechtigkeit, Mäßigung und Tapferkeit sind heute noch genauso relevant, wie vor 2500 Jahren, insbesondere für Menschen mit hoher Verantwortung.

Schicken Sie Ihre Fragen an Michael Hirt an: karrierenews@diepresse.com
Die Fragen werden anonymisiert beantwortet.

Ausblick: Die nächste Kolumne von Michael Hirt erscheint am 7. November 2019 zum Thema: Die vier besten Verzögerungstaktiken.

Hier finden Sie die gesammelten Kolumnen.

Michael Hirt ist Managementexperte und -berater, Executive Coach, Keynote Speaker und Buchautor. Hirt verhilft Führungskräften zu außergewöhnlichen Leistungs- und Ergebnissteigerungen, mit hoher Auswirkung auf den Erfolg ihres Unternehmens. Er studierte in Österreich, den USA (Harvard LPSF) und Frankreich (INSEAD MBA) und ist weltweit tätig.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Mehr erfahren

Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Von der Kuckucksuhr zum Storytelling

Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Wirtschaft gegen Gesellschaft?

Piano Position 2
Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Die fünf besten Ausreden

Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Was ist eigentlich Gruppendynamik?

Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Wie Sie verhandeln, wenn Scheitern keine Option ist - Teil 2

Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Wie Sie verhandeln, wenn Scheitern keine Option ist - Teil 1

Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Führen in dynamischen Zeiten

Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Das professionelle Erstgespräch mit einem neuen Mitarbeiter

Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Wie Sie sich auf schwierige Verhandlungen vorbereiten

Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Die Mitarbeiterseite der Strategie