Internationale Investoren setzen auf Graz

Internationale Investoren setzen auf Graz
Internationale Investoren setzen auf GrazDie Presse (Clemens Fabry)

Starkes Bevölkerungswachstum und niedrige Zinsen befeuern das Interesse in der steirischen Landeshauptstadt: Die Spitzenrenditen liegen in Toplagen bei etwa 3,75 Prozent.

Der Grazer Wohnimmobilienmarkt hat sich neben Wien als zweites wichtiges Investmentziel in Österreich etabliert.  Auf dieses Ergebnis kommt EHL im aktuellen Wohnungsmarktbericht, den EHL Immobilien mit dem Grazer Entwickler und Investor TriValue herausgibt.

„Die Spitzenrenditen liegen für institutionelle Investments in Neubauprojekten in Toplagen derzeit bei circa 3,75 Prozent“, so Franz Pöltl, Geschäftsführender Gesellschafter der EHL Investment Consulting. Es sei davon auszugehen, dass der Druck auf die Renditen weiter steige.

Die Gründe für die hohen Transaktionen liegen im starken Bevölkerungswachstum, meint Pöltl: „Die Stadt ist seit 2015 um knapp 15.700 Einwohner gewachsen und ist prozentuell gesehen die am stärksten wachsende Stadt Österreichs mit einem entsprechend hohen Bedarf an Wohnraum. Das eröffnet für Investoren natürlich exzellente langfristige Perspektiven."

Die Spitzenrenditen liegen für institutionelle Investments in Beubauprojekten in Toplagen derzeit bei circa 3,75 Prozent

Franz Pöltl, EHL Investment Consulting

Auch würden große und qualitativ hochwertige Projekte in den Stadtentwicklungsprojekten Punkte auf der Beliebtheitsskale internationaler Investoren verschaffen. Eine Großtransaktion im Wohnimmobilienbereich war der Kauf des Bauteils Süd (rund 16.800 Quadratmeter) der Smart City Graz.

 

Aktiver Miet-und Eigentumswohnungsmarkt

Der Grazer Mietwohnungsmarkt hat sich ebenso positiv entwickelt. Derzeit werden in Neubauten zwischen 8,50 und 12,00 Euro pro Quadratmeter Nutzfläche erzielt, wobei die Mieten sich insbesondere in den großen Neubauprojekten am westlichen Murufer in den boomenden Bezirken Eggenberg, Gries, Lend, Straßgang und Puntigam tendenziell am oberen Ende der Skala bewegen.

Der gegenwärtige Bauboom werde die Marktsituation nicht grundlegend ändern, sagt Michael Spazierer, Geschäftsführender Gesellschafter von TriValue Real Estate Investments. „Damit kann zwar der über Jahre aufgebaute Nachfrageüberhang etwas entschärft werden, aber die Nachfrage nach Wohnungen in den Stadtentwicklungsgebieten ist weiterhin sehr stark und die Vorverwertung der Projekte läuft ausgezeichnet.“

Der Grazer Markt für Eigentumswohnungen präsentierte sich zuletzt ebenfalls sehr aktiv. Im ersten Halbjahr 2019 waren 2.778 Wohnungskäufe zu verzeichnen, davon 1.177 im Neubausegment. Erneut stiegen in normalen und guten Wohnlagen die Kaufpreise an, in den sehr guten Wohnlagen stagnierte das ohnehin schon höhere Preisniveau allerdings oder ging in Einzelfällen sogar leicht zurück.