Neubenennung

Aus KTM Industries wird Pierer Mobility

APA/ERWIN SCHERIAU

KTM-Chef Stefan Pierer gibt seinem an der Börse mit 1,1 Milliarden Euro bewerteten Konzern seinen Namen.

Die in der außerordentlichen Hauptversammlung der KTM Industries AG  beschlossene Umbenennung  auf Pierer Mobility AG wurde am 16. Oktober 2019 in das Firmenbuch eingetragen. Ab heute wird die Änderung der Firma auch auf den Börseplätzen der SIX Swiss Exchange und der Wiener Börse durchgeführt. Die Pierer-Aktien  werden weiterhin unter der ISIN AT0000KTMI02 (schweizerische Valorennummer: 41860974) an der Börse gehandelt. Das Wertpapierkürzel ändert sich von KTMI auf PMAG.

Die Webseite der Pierer Mobility kann ab dem 25. Oktober unter dem Link http://pierermobility.at bzw. http://pierermobility.com aufgerufen werden.

Pierer Mobility versteht sich als Europas führender "Powered Two-Wheeler" Hersteller, der sämtliche Antriebstechnologien vom Verbrennungs- bis Elektromotor in Serie produziert. Unter einem Dach vereint sind neben der Kernmarke KTM aufstrebende Marken wie Husqvarna Motorcycles, Husqvarna Bicycles und Raymon sowie die Komponentenmarke WP, die einen immer wichtigeren Stellenwert - auch vor dem Hintergrund der Entwicklungen im Elektromobilitätsbereich - einnehmen. Aus diesem Grund habe der Vorstand der Gruppe entschieden, die Obergesellschaft   ohne Nennung einer Einzelmarke  umzubenennen und damit die nachhaltige stabile Rolle des Mehrheitsaktionärs im Firmenwortlaut zum Ausdruck zu bringen.

Auch GasGas in Spanien

Vor kurzem hat sich der Konzern mit den Eigentümern des spanischen Motorradherstellers GasGas auf eine gemeinsame industrielle Kooperation geeinigt, es soll ein Joint Venture gegründet werden. GasGas soll als dritte Marke dem starken KTM-Vertriebsnetz angehören.

Neben den Trial- und Enduro-Motorrädern von GasGas würden neue Modelle entwickelt. Im Rahmen des Joint Venture werde die Erzeugung von GasGas-Produkten und Torrot-Elektrofahrzeugen in Girona (Spanien) fortgesetzt. Die Transaktion stehe noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

GasGas Motors S.a. fertigt vor allem Wettbewerbsmaschinen für den Trial- und den Endurosport. Seit der Gründung 1985 habe man sich dem Off-Road-Sport verschrieben, heißt es auf der Homepage des katalanischen Unternehmens mit - laut Wikipedia - zuletzt 350 Mitarbeitern. Black Toro Capital ist Eigentümer von GasGas Motorcycles.

(lh)