Mobile Jobsuche

Zwei von drei Österreichern suchen am Smartphone nach Jobs

Die Jobsuche in Österreich wird immer mobiler.(c) Getty Images/iStockphoto (apichon_tee)

Eine Umfrage der Jobplattform Hokify zeigt: Die Jobsuche in Österreich ist mobil. Viele suchen während der Arbeitszeit nach einer neuen Tätigkeit.

Knapp 85 Prozent der Teilnehmer einer aktuellen Umfrage der Jobplattform Hokify gaben an, dass sie mit Smartphone oder Tablet auf Jobsuche gehen. 36 Prozent der Befragten verfügen über keinen Computer zur Jobsuche, ein Drittel der Befragten ist daher auf ein mobiles Endgerät angewiesen.

Bewerbung Smartphone
Ein Drittel der Befragten verfügt über keinen PC und ist somit auf ein mobiles Endgerät angewiesen.Hokify

Die wichtigsten Kanäle für die Jobsuche sind Onlineportale. Danach folgt die Google-Suche sowie Empfehlungen von Freunden. Auch Social Media und klassische Zeitungsinserate sind für die Jobsuche entscheidend.

Millennials: Jobsuche am Weg zur Arbeit

Am häufigsten suchen Arbeitnehmer zwischen 15 und 44 Jahren auf mobilem Weg nach einer neuen Stelle. Drei von vier Befragten suchen in der Freizeit und am Wochenende; fast die Hälfte zwischen 25 und 44 Jahren gab an, auf dem Weg zur Arbeit oder während der Arbeitszeit nach anderen Jobs zu suchen.

Fast die Hälfte der Befragten sucht auf Onlineportalen einen neuen Beruf.Hokify

Elf Prozent der Befragten gaben an, über Social Media nach Jobs zu suchen. Facebook, Instagram und Co. scheinen sich nicht als Medien für die aktive Jobsuche durchgesetzt zu haben. „Beim Scrollen durch den Facebook-Feed gibt es in der Regel keine klare Beabsichtigung, einen neuen Job zu finden“, sagt der Hokify-Geschäftsführer Karl Edlbauer. Allerdings: „Die sogenannten passiven Jobsuchenden können über Social-Media-Kanäle erreicht werden.“ Das biete für Unternehmen folglich die Chance, in Zeiten des Fachkräftemangels gezielt qualifizierte Kandidaten anzusprechen.

(red.)