Morgenglosse

Superhero, demaskiert

Der britische Premier Boris Johnson stolpert ohne Unterlass von einer Abfuhr zur nächsten. Er machte sich bisher Verbündete zu Gegnern. Einen Masterplan zu sehen, wird jeden Tag schwieriger.

Seit sich der britische Premierminister Boris Johnson unmittelbar nach seinem Amtsantritt den Legenden umwobenen Dominic Cummings als Chefberater in die Downing Street holte, waren Beobachter fast magnetisch dem Glauben an das strategische Genie des Brexit-Architekten von 2016 verfallen. Jede scheinbare Niederlage des Premiers wurde von Kommentatoren umgehend als Element eines strategischen Meisterplans des einflussreichsten Einflüsterers seit Mephisto gedeutet. Mit morbider Faszination verglich man Cummings mit historischen Großmeistern der Intrige wie Savonarola.

Zuviel gefürchtet ist offenbar schon der halbe Tod.

In Wahrheit stolpert Johnson ohne Unterlass von einer Abfuhr zur nächsten. Er machte sich bisher Verbündete zu Gegnern, er forderte aus einer Minderheitsposition ohne Unterlass das ohnehin sehr eigensinnige Parlament heraus, und selbst die unantastbare Queen Elizabeth zog er in die Niederungen des politischen Nahkampfs, indem er sie schlicht und einfach anlog.

>>> Parlament erzwingt Brexit-Pause

Dahinter einen Masterplan zu sehen, wird jeden Tag schwieriger. Sollte Cummings tatsächlich der größte Stratege sein Sun Tse sein, dann ist er möglicherweise an der Person Boris Johnson gescheitert. Der Premierminister dieses Namens scheint letztlich nicht viel anders als jene Person, die bis vor kurzen jeder einfach Boris nannte: Auftrumpfend, großsprecherisch, provozierend und reizbar tapst er von einer Panne zur nächsten.

Cummings kennt die russische Geschichte. Den Brexit-Ultraas wollte er den Geist der Bolschewiki einhämmern. Lenin erreicht sein Lebensziel aber nicht, indem er im Unterhaus Geschäftsordnungsanträge stellte. Zum Sturm auf das Winterpalais haben weder Johnson noch Cummings aufgerufen. Die leninistische Flanke der britischen Politik deckte bisher Labour-Chef Jeremy Corbyn ab. Er kann sich im „Durchs-Leben-Stolpern“ mit Johnson durchaus messen.