Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Nachfolge

Heike Eder soll für Vorarlberger ÖVP in den Bundesrat einziehen

Pyeongchang 2018 Winter Paralympics
Heike Eder gewann die Bronzemedaille im Slalom bei den Paralympics 2016. (Archivbild)(c) REUTERS (Paul Hanna)
  • Drucken

Die ehemalige Skisportlerin soll die Nachfolgerin für Martina Ess werden, die den Bundesrat überraschend verließ.

Die ehemalige Skisportlerin Heike Eder soll als Nachfolgerin von Martina Ess für die Vorarlberger ÖVP in den Bundesrat einziehen. Der ÖAAB Vorarlberg habe Eder dafür vorgeschlagen, bestätigte ÖAAB-Landesobmann Harald Witwer entsprechende Medienberichte am Donnerstag. Der Vorschlag muss noch im ÖVP-Landesparteivorstand am 4. November abgesegnet werden.

Eder war bisher Stellvertreterin von ÖVP-Bundesrätin Martina Ess, die der Politik auf nationaler Ebene vergangene Woche überraschend den Rücken kehrte. "Heike Eder ist die logische Nachfolgerin und es freut uns, dass sie die Aufgabe annehmen möchte", so Witwer. Als Eders Stellvertreter wurde der Gemeindepolitiker Alexander Zimmermann aus Vandans im Bezirk Bludenz nominiert. Ess war ab 2018 im Bundesrat.

Die 31-jährige Heike Eder arbeitet in der Arbeiterkammer Vorarlberg als Personalchefin. Bei den Paralympics 2018 gewann sie eine Bronzemedaille im Slalom sitzend, bevor sie im heurigen Juni vom ÖSV verabschiedet wurde. Sie hatte als Schülerin des Skigymnasiums Stams mit 18 Jahren bei einem Trainingssturz eine Wirbelsäulenverletzung erlitten und ist seither querschnittgelähmt. (APA)